Skip to main content

Kaffeevollautomat klein

Das ist der kleinste Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten sind die beste Wahl, zuhause oder im Büro Kaffee zuzubereiten. Sie produzieren zahlreiche Getränke und gewährleisten individuelle Anpassungsmöglichkeiten. Leider brauchen die meisten Geräte jedoch übermäßig viel Platz. Wer diesen nicht hat oder nicht zur Verfügung stellen möchte, kann einen Kaffeevollautomaten in klein nutzen. Kompakte und schmale Modelle sind lediglich 20 cm breit und brauchen auch in der Tiefe weniger als 40 cm Platz. Dennoch können diese Geräte umfassend ausgestattet sein und einer Vielzahl von Ansprüchen genügen.

Kaffeevollautomat klein

Welcher Kaffeevollautomat klein ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Zudem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können.

Kaffeevollautomat klein – 3 empfehlenswerte Modelle

SEVERIN KV 8090

Kaffeevollautomat kompakt

Die Marke SEVERIN stammt aus dem Sauerland und begann im Jahre 1892 als Schmiede. Heute stellt das Unternehmen zahlreiche Elektronikgeräte her. Der SEVERIN KV 8090 ist ein besonders kleiner Kaffeevollautomat. Mit einer Breite von nur 18,2 cm ist er rekordverdächtig schmal.

Das Gerät beansprucht zu allen Seiten weniger als 40 cm und kann dementsprechend auch in stark beengten Bereichen aufgestellt werden. Während sich die Länge auf 32 cm beläuft, beschränkt sich die Höhe auf 39 cm. Man kann dieses Modell also sogar unter niedrigen Hängeschränken platzieren. Verständlicherweise fasst der Wassertank nur 1,1 Liter und muss daher des Öfteren aufgefüllt werden. Auch der Bohnenbehälter fällt, mit einem Volumen von 160 g, recht schmächtig aus. Für eine Hand voll Portionen am Tag, genügen derartige Kapazitäten auf jeden Fall, ohne zu nerven. Dir stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Weil man den Auslauf in der Höhe verstellen sowie das Abtropfgitter abnehmen kann, können Gefäße bis zu einer Höhe von 16 cm gefüllt werden.

Den Mahlgrad sowie die Füllmenge kann man flexibel verstellen und an die eigenen Vorlieben anpassen. Um Kaffee oder Espresso besonders zügig zubereiten zu können, kann man den Speed-Modus nutzen. Ein gutes Aroma gewährleistet der überraschend hohe Pumpendruck von 19 bar. Darüber hinaus steht eine Heißwasser-Funktion zur Verfügung, weshalb auch Tee-Trinker zufriedengestellt werden. Praktischerweise muss zudem der Behälter für den Kaffeesatz erst nach ca. 10 Portionen geleert werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der SEVERIN KV 8090 ein überaus kleiner Kaffeevollautomat ist. Er kann in jedem Winkel aufgestellt werden und bei Bedarf sogar mit zum Camping genommen werden. Seine Maße sind definitiv rekordverdächtig. Trotzdem gewährleistet der Pumpendruck von 19 bar ein schmackhaftes Aroma. Da kein Milchsystem vorhanden ist, eignet sich das Gerät vordergründig für Espresso, Kaffee und klassischen Milchkaffee. Die Bohnen werden stets frisch gemahlen. Du kannst die Füllmenge und Intensität jederzeit anpassen. Es können gleichermaßen kleine Gefäße, wie große Gefäße, perfekt gefüllt werden. Außerdem sorgt eine automatische Abschaltung für eine hohe Sicherheit sowie einen geringen Stromverbrauch. Darüber hinaus kann die Brüheinheit über die Seite entnommen werden, sodass man jene zügig unter Wasser abspülen kann.

De’Longhi Autentica Cappuccino ETAM 29.660.SB

Kaffeevollautomat schmal

Die italienische Firma De’Longhi gehört zweifelsfrei zu den Marktführern im Bereich der Kaffeevollautomaten. Das Unternehmen verfügt über eine weitreichende Expertise. Der De’Longhi Autentica Cappuccino ist ein hochwertiger und kompakter Kaffeevollautomat. Er ist lediglich 19,5 cm breit, braucht dafür nach hinten weg jedoch 48 cm Platz. Seine Höhe liegt bei moderaten 34 cm.

Weil dieses Gerät mit einem Milchsystem ausgestattet ist, sind der Getränkewahl kaum Grenzen gesetzt. Es kommen beispielsweise Cappuccino, Latte Macchiato, Caffé Latte und das Szenegetränk Flat White in Frage. Natürlich kann zudem Kakao direkt in der Tasse aufgeschäumt werden. Wer einen großen Koffeinkick benötigt, kann zudem einen doppelten Espresso ordern. Über das Touchfeld gelingt die Bedienung einfach und präzise. 4 verschiedene Getränke können über die Direktwahltasten bezogen werden. Dank des höhenverstellbaren Auslaufs kommen generell sowohl kleine, als auch große Gefäße in Frage.

Selbstverständlich kannst Du die Menge, Stärke und Temperatur an Deine Bedürfnisse anpassen. Selbst der Milchschaum lässt sich in seiner Konsistenz verstellen. Darüber hinaus kannst Du, über die „Long Coffee“ Funktion, sogar einen klassischen Kaffee in Nachahmung von Filterkaffee machen. Hierbei wird das Brühverfahren verlängert (Schwallbrühverfahren) sowie der Druck verringert. Des Weiteren ist es auch möglich, fertiges Pulver zu nutzen, um Getränke ohne Koffein zu produzieren. Außerdem hat De’Longhi die entnehmbare Brühgruppe erfunden. Dank dieser und der automatischen Dampf-Reinigung bleibt das System stets hygienisch sauber.

Insgesamt ist der De’Longhi Autentica Cappuccino ein kleiner aber dennoch vielseitiger Kaffeevollautomat. Das Gerät kann zahlreiche Kaffee-Milch-Spezialitäten nach Maß anfertigen. Auch kräftiger Espresso sowie Long Coffee sind möglich. Letzterer ähnelt im Geschmack klassischem Filterkaffee. Man kann wahlweise ein oder zwei Portionen gleichzeitig zubereiten. Dank der Direktwahltasten gelingt dies, ohne die Anleitung zu konsultieren. Weiterhin kann das System mit heißem Wasser sowie Dampf gereinigt werden, weshalb die Milchrückstände restlos entfernt werden. Die Kunden sind von diesem Modell begeistert und bezeichnen es als „klein, leise, lecker“.

Melitta Caffeo Solo E950-222

Kaffeeautomat klein Test

Melitta ist eine Traditionsmarke aus Deutschland. Die Gründerin, Melitta Bentz, gilt als Erfinderin der Papier-Filtertüte und hat somit den Geschmack von Kaffee revolutioniert. Beim Modell Melitta Caffeo Solo E950-222 handelt es sich um einen schmalen Kaffeevollautomaten, der optisch durch ein edles Design sowie moderne Touch-Elemente zu überzeugen weiß.

Auch dieses Gerät kann man, dank einer Breite von 20 cm, als kompakt bezeichnen. Die Höhe fällt, mit 45 cm, leider aber schon eher normal aus. Der Wassertank nimmt hier 1,2 Liter auf. Da er abgenommen werden kann, gestaltet sich das Füllen komfortabel. Weiterhin ist der Bohnentank, mit einer Füllmenge von maximal 125 g, recht schmächtig. Du kannst unter dem variablen Auslauf ein oder zwei Tassen, bis zu einer Höhe von 13,5 cm, abstellen. Man kann die Füllmenge bequem am Regler variieren und daher Gefäße jeder Größe bis zum Rand füllen (einstellbar zwischen 30 und 220 ml). Die Kaffeestärke lässt sich dreifach verstellen.

Es ist kein Milchsystem vorhanden, was der Gesundheit und der Kalorienzufuhr ja auch nicht unbedingt schadet. Getränke, wie Espresso und Café Crème, versorgen Dich ebenfalls mit leckerer Energie. Du kannst den Kaffee übrigens vorbrühen lassen, um ein besonders eindrückliches Aroma zu erzeugen. Der Pumpendruck von 15 bar trägt dazu ebenso bei und sorgt für einen insgesamt raschen Prozess. Weiterhin bietet Melitta eine zugehörige App an. Das Gerät ist zwar nicht smart im Sinne einer Fernsteuerung, dennoch kann die App nützlich sein. Hier kannst Du z.B. Schritt-für-Schritt-Anleitungen abrufen.

Alles in allem ist der Melitta Caffeo Solo E950-222 ein schmaler und kompakter Kaffeevollautomat. Er besticht durch ein zeitloses Design und eignet sich für die unkomplizierte Zubereitung schmackhafter Spezialitäten. In diesem Zusammenhang kann er den Kaffee vorbrühen (Pre-Infusion). Die Intensität und die Füllmenge lassen sich an die eigenen Vorstellungen anpassen. Außerdem lässt sich die Brühgruppe problemlos entnehmen und einfach unter dem Wasserhahn säubern. Aufgrund dieser Tatsache kann man den Innenraum zudem fix mit einem Tuch oder Lappen auswischen.

Kaffeevollautomat klein – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Maße & Gewicht

Auf der Suche nach einem kompakten Kaffeeautomaten spielen die Maße natürlich die entscheidende Rolle. Als klein kann man Modelle mit einer Breite von weniger als 25 cm bezeichnen. Einige Geräte schaffen es sogar, nur 18-19 cm schmal zu sein.

Die Tiefe liegt hingegen praktisch nie bei unter 35 cm, weshalb man nach hinten auf jeden Fall etwas mehr Platz vorhalten muss.

Weil in der Küche schließlich oftmals niedrige Hängeschränke zu finden sind, sollte man zudem einen Blick auf die Angabe der Höhe werfen. Ein kleiner Kaffeevollautomat ist im Idealfall unter 40 cm hoch.

Selbst der kleinste Kaffeevollautomat verfügt im Übrigen über ein Eigengewicht von 7 kg und aufwärts. Aus diesem Grund sollte man ihn auf einem robusten Untergrund abstellen. Wer einen dünnen Klapptisch nutzt, muss sich über Unfälle nicht beschweren.

Das Design ist im Übrigen meistens Schwarz, Weiß oder Silber gehalten. Silber kommt im Zusammenhang mit Edelstahl zum Tragen. Es gibt auch bunte Geräte. Dennoch werden wohl die meisten Leute am ehesten zufrieden sein, wenn die Optik zum restlichen Kücheninterieur passt.

Funktionsumfang

Auch kompakte Kaffeeautomaten können mit zahlreichen Funktionen ausgestattet sein. Manche sind dabei weniger nützlich, andere hingegen sehr hilfreich. Auf letztere möchten wir natürlich eingehen.

Um eine Vielzahl von Getränken genießen zu können, empfiehlt sich ein Milchsystem. Über dieses kann besagte Milch aufgeschäumt werden und somit zur Produktion von Klassikern, wie Cappuccino und Latte Macchiato, dienen. Außerdem kann man mit dem Milchschaum Kakao respektive heiße Schokolade machen.

Sind Tee-Trinker im Haushalt, kann sich eine Heißwasser-Funktion lohnen. Diese erhitzt das Wasser und gibt es in dieser Form in die Tasse.

Dass man die Kaffeestärke, die Füllmenge und die Temperatur verstellen kann, ist sicherlich sehr gut, aber ein alter Hut. Noch besser ist es, wenn man die eigenen Kreationen abspeichern kann. Im Nachfolgenden steht dann sofort die für Dich perfekte Komposition zur Verfügung.

Darüber hinaus sind die meisten Automaten mit einer automatischen Abschaltung ausgestattet. Deren Zeitpunkt kann man voraussichtlich selbst festlegen. Die Funktion dient der Vermeidung unnötiger Stromkosten und erhöht zudem die Sicherheit.

Weiterhin gibt es auch smarte Kaffeeautomaten, die sich über eine App steuern und kontrollieren lassen. Solche Geräte sind allerdings mit einem kräftigen Aufpreis verbunden.

Kapazitäten

Jeder Kaffeevollautomat ist Lager, Mahlwerk und Bereiter in einem. Dafür braucht er ausreichend große Kapazitäten. Sämtliche Behälter sollten zu den Gegebenheiten vor Ort passen.

Der Bohnenbehälter nimmt bei kompakten Modellen zwischen 125 g und 250 g Inhalt auf. Wenn nicht gerade dutzende Tassen Kaffee täglich konsumiert werden, reicht das vollkommen aus. Ein 2. Behälter wird nicht in kleine Modelle eingebaut, womit einem eigene Bohnen-Misch-Kreationen verwehrt bleiben.

Wer den Kaffee ohne Koffein trinken möchte, sollte auf ein separates Fach, für fertiges Pulver, achten. Mit der Nutzung fertigen Mehls spart man Zeit und macht natürlich auch nicht so viel Lärm.

Der Wassertank fällt verhältnismäßig schmächtig aus, damit das Gerät insgesamt schmal bleibt. Sein Füllvolumen beläuft sich bei kleinen Automaten auf 1,2-1,8 Liter. Aus diesem Grund muss er öfter gefüllt werden, als es bei anderen Geräten der Fall ist.

Grundsätzlich können auch viele Kompakt-Vollautomaten zwei Portionen gleichzeitig produzieren. Damit sind sie bestens für Paare oder einen Besucher geeignet.

Mahlwerk

Der mitunter größte Vorteil eines Kaffeevollautomaten ist die Möglichkeit, stets maximal frischen Kaffee genießen zu können. Dafür sorgt das Mahlwerk, bei dem es sich entweder um ein sog. Kegelmahlwerk oder Scheibenmahlwerk handeln kann. Beide zerkleinern die ganzen Bohnen zu Mehl.

Kegelmahlwerke werden besonders oft eingesetzt, da sie platzsparend verbaut werden können. Hier zerkleinern zwei voneinander getrennte Einheiten den Kaffee im Zahnrad-Prinzip. Das fertige Pulver fällt anschließend nach unten durch.

Scheibenmahlwerke gelten als besonders leise. Zwei übereinander rotierende Platten zerkleinern hier den Kaffee, welcher über die Zentrifugalkraft nach außen gedrückt wird und zum Brühen ebenfalls nach unten fällt. Je geringer der Abstand zwischen den Platten ist, desto feiner wird das Mahlgut übrigens.

Als Material kommen entweder Keramik oder gehärteter Edelstahl zum Einsatz. Letzterer kommt besonders gut mit leichten Verunreinigungen, wie Steinen, zurecht. Keramik gilt im Umgang mit Kaffee aber als besonders verschleißarm und erhitzt nicht so schnell.

Bedienkomfort

Auch ein kleiner Kaffeevollautomat kann umfassend ausgestattet sein. Daher ist die Frage, ob er sich leicht bedienen lässt, definitiv berechtigt. Bei den Markenherstellern ist das in der Regel kein Problem mehr, denn sie bringen eindeutige Symbole und Bezeichnungen an. So gestaltet sich die Bedienung mehr oder minder intuitiv, ohne zuvor die Anleitung konsultieren zu müssen.

Im Allgemeinen erfolgt die Handhabung entweder über Touch-Elemente oder klassische Tasten. Touch-Elemente können teils besonders sensibel und zuverlässig reagieren. Zudem ist des Öfteren ein Drehregler vorhanden, über den man weitreichende Skalen, wie die Temperatur oder Füllmenge (in ml), verstellen kann.

Am komfortabelsten ist es, wenn Direktwahltasten zur Verfügung stehen. Über diese kannst Du die Spezialitäten mit nur einem Fingerdruck abrufen.

In diesem Zusammenhang muss man auch noch das Thema Reinigung erwähnen. Der Automat sollte regelmäßig gesäubert werden, damit eine hohe Hygiene sowie ein niedriger Verschleiß gewährleistet werden kann. Am einfachsten gelingt dies, wenn man einzelne Teile, wie die Brühgruppe, den Wassertank usw., einfach entnehmen und abspülen kann. Auch automatische Reinigungs- und Entkalkungsprogramme erhöhen den Komfort merklich.

Besonders leidig ist im Übrigen das Entfernen von Milch-Rückständen. Hier hilft meistens heißer Wasserdampf am besten.

Preis

Letztlich nimmt auch der Preis Einfluss auf die Entscheidung. Man kann sagen, dass ein schmaler Kaffeevollautomat tendenziell preiswert ist. Der Hersteller kann bereits an der schieren Masse des Materials sparen. Die ersten Modelle von Markenherstellern kosten ca. 250 Euro.

Wer eine umfassende Funktionalität und eine lange Haltbarkeit erwartet, sollte ein Budget ab 500 Euro ansetzen. Neuste Technologien und der beste Komfort stehen jedoch sogar meist eher ab 800 Euro zur Verfügung. Bewährte Hersteller schmaler Kaffeevollautomaten sind De’Longhi, Krups, Melitta, Philips und Saeco.

Kompakter und schmaler Kaffeevollautomat – Nicht immer die beste Lösung

Ein kompakter Kaffeevollautomat besitzt viele Vorzüge. Er ermöglicht nicht nur eine flexible Platzwahl, sondern lässt sich auch besonders schnell in Betrieb nehmen sowie einfach handhaben. Man kann sogar überlegen, ob ein Transport auf Reisen bzw. beim Camping Sinn macht. Dennoch kommen schmale Modelle nicht mit jedem Anspruch zurecht. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Meistens mit Preisvorteil verbunden
  • Platzsparend aufzubauen, sodass besonders viele Flächen in Frage kommen
  • Ideal für kleine Haushalte bzw. moderaten Kaffeekonsum
  • Unkompliziert in Betrieb zu nehmen sowie zu bedienen
  • Eine Portion steht nach 1-2 Minuten zur Verfügung
  • Stärke, Füllmenge und Brühtemperatur lassen sich präzise an eigene Vorlieben anpassen
  • Dank Milchsystem kann man, trotz kompakter Maße, zahlreiche Spezialitäten zubereiten
  • Zügige Reinigung
  • Kann sogar im Urlaub betrieben werden

Nachteile

  • Kleiner Wassertank sowie Bohnenbehälter, weshalb diese öfter nachgefüllt werden müssen
  • Nicht für große Haushalte bzw. sehr ausgeprägten Kaffeekonsum bei Besuch geeignet
  • Teils nicht so umfassend ausgestattet, wie die großen Modelle

> Kaffeevollautomat unter 300 Euro

> Kaffeevollautomat ohne Milchsystem


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.