Skip to main content

Kaffeevollautomat unter 300 Euro

Diese Kaffeevollautomaten bis 300 Euro taugen etwas

Kaffeevollautomaten eignen sich für die Produktion zahlreicher Getränke und können im Prinzip jeden Anspruch erfüllen. Aufgrund ihrer umfassenden Funktionalität sind die Geräte leider nicht gerade günstig. Wer eine preiswerte Anschaffung sucht, sollte nach einem Kaffeevollautomat unter 300 Euro Ausschau halten. In diesem Segment gibt es die ersten Modelle bewährter Hersteller, welche auch tatsächlich schmackhafte Spezialitäten zubereiten können.

Kaffeevollautomat unter 300 Euro

Welcher Kaffeevollautomat bis 300 Euro eine gute Wahl darstellt, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kaffeevollautomat unter 300 Euro – 3 Modelle in der Vorstellung

De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B

Kaffeevollautomat bis 300 Euro

Die italienische Firma De’Longhi gehört zu den Marktführern im Bereich der Kaffeeautomaten. Das Unternehmen wird weltweit geschätzt und verfügt über eine ausgewiesene Expertise. Der De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B ist ein beliebter Kaffeevollautomat unter 300 Euro. Trotz des günstigen Preises ist er mit einem Milchsystem ausgestattet und kann daher zahlreiche Spezialitäten zubereiten.

Weil das Gerät in der Breite nur ca. 24 cm beansprucht, kann man es platzsparend aufstellen. Während der Bohnenbehälter 250 g aufnimmt, fasst der Wassertank 1,8 Liter. Dementsprechend muss man die Gefäße nicht allzu oft nachfüllen, was aufgrund der Entnehmbarkeit jedoch ohnehin kein Problem darstellt. Weiterhin kann der Auslauf in der Höhe, zwischen 8,6 und 14,2 cm, verstellt werden. Somit können gleichermaßen kleine wie große Tassen perfekt bis zum Rand gefüllt werden. Die Bohnen werden über ein Kegelmahlwerk gemahlen, dessen Mahlgrad 13-fach verstellt werden kann.

Weiterhin lassen sich die Füllmenge und die Kaffeestärke über den zentralen Drehregler variieren. Einem individuellen Genuss, vollkommen nach den eigenen Vorlieben, steht also nichts im Wege. Darüber hinaus stehen Direktwahltasten zur Verfügung, über welche Du festlegen kannst, ob ein oder zwei Portionen gleichzeitig abgerufen werden sollen. Dank der Milchaufschäumdüse kann eine Vielzahl von Getränken, wie beispielsweise Cappuccino, Latte Macchiato oder Kakao, produziert werden. Damit man Tee trinken kann, ist außerdem eine Heißwasser-Funktion vorhanden. Für einen hohen Komfort sorgen die automatische Reinigung sowie Entkalkung nach dem Betrieb.

Alles in allem ist der De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B ein beliebter und bewährter Kaffeevollautomat unter 300 Euro. Er ist umfassend ausgestattet und kann zahlreiche Milch-Kaffee-Spezialitäten zubereiten. Das Füllvolumen der Behälter kann man als gut bezeichnen, weshalb selten diesbezügliche Wartungen anstehen. Weil man die Füllmenge und die Stärke jederzeit anpassen kann, ist ein individueller Genuss möglich. Du kannst zudem entscheiden, ob ein oder zwei Getränke abgerufen werden sollen. Eine Speichermöglichkeit für individuelle Kreationen fehlt zwar, dieser Umstand ist bis 300 Euro aber vollkommen normal. Komfortabel ist sicherlich auch die Tatsache, dass die Reinigung automatisch erfolgen kann. Das Herzstück, die Brühgruppe, kann zudem vollständig entnommen und einfach unter dem Wasserhahn abgespült werden.

Krups EA8108

Kaffeeautomat bis 300 €

Die Traditionsmarke Krups begann 1846 als Schmiede in Solingen und stellt heute zahlreiche Haushaltsgeräte her. Bekanntheit erlangte das Unternehmen in den 1950er Jahren durch einen innovativen Handmixer. Beim Modell Krups EA8108 handelt es sich um einen günstigen Kaffeevollautomaten unter 300 Euro. Auch er verfügt über eine Milchdüse und lässt sich flexibel an die eigenen Wünsche anpassen.

Du kannst wahlweise ein oder zwei Tassen zubereiten, die eine Höhe von maximal 10,5 cm aufweisen dürfen. Weil der Wassertank 1,8 Liter aufnimmt, sowie der Bohnenbehälter über ein Volumen von 275 g verfügt, können zahlreiche Portionen zubereitet werden, ohne dabei regelmäßig nachfüllen zu müssen. Die Kaffeestärke, Füllmenge und Brühtemperatur kannst Du nach Belieben an Deine Vorstellungen anpassen. Außerdem ist der Mahlgrad 3-fach verstellbar. Für den optisch anmutenden und schmackhaften Milchschaum sorgt die rechtsseitige Milchdüse. Mit ihr kannst Du z.B. Cappuccino oder Café Crème machen.

Des Weiteren fällt der Stromverbrauch, mit 1450 Watt, moderat aus. Dafür sorgt auch die automatische Abschaltung, deren Zeitpunkt Du selbst bestimmen kannst. Dass genug Aroma in der Tasse ankommt, gewährleistet ein Pumpendruck von 15 bar. Im Übrigen ist dieses Modell auch mit einer Heißwasser-Funktion ausgestattet, weshalb es sich auch für Haushalte mit Tee-Trinkern eignet. Das abgebrühte Kaffeepulver wird in einem Behälter gesammelt, der nach ca. 9 Portionen geleert werden muss. Darüber werden sowohl die normale Reinigung, als auch die Entkalkung, automatisch durchgeführt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Krups EA8108 ein solider Kaffeevollautomat unter 300 Euro ist. Er ist sehr günstig, kann aber dennoch viele Getränke zubereiten. Dazu zählen Kaffee-Milchspezialitäten, Tee, heiße Schokolade und natürlich klassischer (Milch-)Kaffee. Es können maximal 240 ml in einem Durchgang, für 2 Gefäß produziert, werden. Die Kaffeestärke, die Füllmenge (in ml) und die Temperatur lassen sich an die eigenen Vorstellungen anpassen. Speichermöglichkeiten sind jedoch auch hier nicht vorhanden. Die automatische Abschaltung kannst Du selbst programmieren. Darüber hinaus sorgen die automatischen Reinigungsprogramme für einen geringen Wartungsaufwand.

Melitta Caffeo Solo E950-222

Melitta Caffeo Solo

Die deutsche Firma Melitta ist ebenfalls traditionsreich und vertreibt zuverlässige Haushaltswaren. Die Gründerin, Melitta Bentz, gilt als Erfinderin der Papier-Filtertüte und revolutionierte somit den Geschmack von Kaffee. Der Melitta Caffeo Solo E950-222 ist ein bewährter Kaffeevollautomat bis 300 Euro. Er besticht in diesem Preissegment durch eine edle Optik sowie moderne Touch-Elemente.

Dank einer Breite von lediglich 20 cm, kann man dieses Gerät nahezu überall platzsparend aufstellen. Es finden bei Bedarf dennoch 2 Tassen gleichzeitig Platz auf der Ablage. Generell eignet sich das Gerät jedoch eher nur für kleine Haushalte. Dies machen auch der kleine Wassertank (1,2 Liter) und der 125 g füllende Bohnenbehälter ersichtlich. Wenn man tägliche eine Vielzahl von Getränken konsumieren möchte, müssen die Kapazitäten ständig nachgefüllt werden. Weil eine Wasserstandsüberwachung vorhanden ist, musst Du Dir aber keine Sorgen bezüglich Trockenlauf machen. Die Düsen können in der Höhe, auf bis zu 13,5 cm, verstellt werden, sodass auch große Becher Platz finden.

Es ist zwar kein Milchaufschäumer vorhanden, dafür kann der Automat aber dennoch eine schmackhafte Crema produzieren. Zudem kann man den Kaffee vorbrühen lassen, weshalb ein besonders intensives Aroma gewährleistet werden kann. Außerdem kannst Du die Kaffeestärke über die Tasten, sowie die Füllmenge über den Drehregler, an Deine Vorlieben anpassen. Sicherlich überraschend ist, dass dieses günstige Gerät eine App zu bieten hat. Über die „Companion-App“ lassen sich nützlichen Anleitungen und Tipps abrufen. Zudem kann die App Diagnosen geben, sofern mit dem Gerät etwas nicht stimmen sollte.

Insgesamt ist der Melitta Caffeo Solo E950-222 ein probater Kaffeevollautomat bis 300 Euro. Er überzeugt durch kompakte Ausmaße und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Die Bedienung gestaltet sich, über den Drehregler und die eindeutigen Tasten, intuitiv und komfortabel. Die Kapazitäten halten sich in Grenzen, weshalb das Gerät für kleine Haushalte und wenige Portionen am Tag die beste Wahl darstellt. Für ein generell gutes Aroma sorgen der Pumpendruck von 15 bar, sowie die Möglichkeit, den Kaffee vorzubrühen. Die Kaffeestärke kannst Du übrigens 3-fach verstellen, sowie die Füllmenge zwischen 30 und 220 ml an so gut wie jedes Gefäß anpassen. Darüber hinaus lässt sich die Brühgruppe unkompliziert entnehmen, sodass man die inneren Teile mit Leichtigkeit auswischen kann.

Kaffeevollautomat unter 300 Euro – Darauf kommt es an

Maße & Gewicht

Auch ein günstiger Kaffeevollautomat beansprucht mehr Platz, als gewöhnliche Kaffeemaschinen. Daher sollte man im Voraus überlegen, ob der Wunschort genug Fläche zu bieten hat. Nicht selten sind die Geräte nämlich an einer Seite über 40 cm lang. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, die dann nur 20 cm schmal, sowie ca. 35 cm lang sind. Auch ein Blick auf die Höhe kann sich lohnen, wenn man in der Küche recht niedrige Hängeschränke hat.

Darüber hinaus fällt auch das Eigengewicht überdurchschnittlich hoch aus. Selbst kompakte Modelle wiegen häufig mindestens 8 Kilogramm. Aus diesem Grund sollte man sein Gerät auf einer ebenen und stabilen Oberfläche abstellen. Ansonsten sind Unfälle vorprogrammiert.

Generell ist die Optik eines Vollautomaten entweder Schwarz, Weiß oder Silber gehalten. Silber kommt vor allem im Zusammenhang mit Edelstahl zum Einsatz. Es gibt außerdem einige bunte Exemplare am Markt. Sicherlich kann es nicht Schaden, dass das Design zur Küche und den anderen Küchengeräten passt.

Kapazitäten

Kaffeevollautomaten gelten als Lager, Mahlwerk und Bereiter in einem. Es ist deshalb wichtig, dass die Kapazitäten zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Je größer der Haushalt ist und je mehr Kaffee getrunken wird, desto größer sollte auch das Füllvolumen ausfallen. Ansonsten muss man ständig irgendwelche Behälter nachfüllen, was Zeit kostet und natürlich stressig ist.

Das Bohnenfach nimmt häufig zwischen 150 und 400 g Kaffeebohnen auf. Manchmal sind auch 2 voneinander getrennte Einheiten vorhanden, mit denen Du besonders flexibel bist. In diesem Fall kann man sogar 2 Sorten mischen und eigene Geschmacksrichtungen kreieren.

Sofern Du Kaffee ohne Koffein genießen möchtest, empfiehlt sich ein Modell mit einem zusätzlichen Fach für fertiges Kaffeepulver.

Der Wassertank fasst üblicherweise zwischen 1,2 und 2,7 Liter. Je größer er ist, desto seltener musst Du ihn füllen. Letzteres gelingt am besten, wenn man ihn über die Vorderseite entnehmen kann.

Die meisten Kaffeeautomaten können wahlweise ein oder zwei Portionen gleichzeitig zubereiten. Bei großen Anlässen kann dies zu Problemen führen. Wohl dem, der einen Kaffeevollautomaten mit Kannenfunktion besitzt. Dieser kann entweder tatsächlich eine kleine Kanne füllen oder zumindest diverse Portionen direkt hintereinander abfertigen. Alternativ kann man natürlich auch einfach eine günstige Kaffeemaschine mit Thermoskanne als 2. Gerät anschaffen.

Funktionsumfang

Ein Kaffeevollautomat unter 300 Euro kann bereits mit einigen Zusatzfunktionen aufwarten. Mache sind dabei weniger sinnvoll, andere sehr nützlich.

Nützlich ist beispielsweise ein Milchsystem, welches in diesem Preissegment aber nur wenige Hersteller anbieten. Ist es vorhanden, kann man zahlreiche Kaffee-Milch-Spezialitäten, wie Cappuccino und Latte Macchiato, zubereiten. Zudem ist es möglich, durch den Milchschaum Kakao/heiße Schokolade zu produzieren.

Gängig ist die Möglichkeit, die Kaffeestärke, die Füllmenge und die Brühtemperatur variabel an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können. Noch besser ist es jedoch, wenn eine Speichermöglichkeit dieser Eigenkreationen vorhanden ist. Diese können dann komfortabel abgerufen werden.

Tee-Trinker sollten des Weiteren darauf achten, dass eine Heißwasser-Funktion vorhanden ist.

Eine automatische Abschaltung ist heute Standard. Du kannst sie eventuell verstellen und an Deine Gewohnheiten anpassen. Trinkst Du immer nur 1-2 Portionen, kann sie direkt nach dem Brühvorgang erfolgen. Dadurch werden unnötige Stromkosten verhindert und die Sicherheit erhöht.

Besonders teure Modelle können, über eine App, in das Smart Home integriert werden. Die Steuerung und Kontrolle kann dann auch außerhalb der eigenen 4 Wände stattfinden. Zudem kann man in der App oftmals nützliche Informationen abrufen.

Mahlwerk

Jeder Kaffeevollautomat kann frischen Kaffee zubereiten. Dies ist sicherlich einer seiner größten Vorteile und wird durch das Mahlwerk gewährleistet. Bei jenem handelt es sich entweder um ein Kegelmahlwerk oder um ein Scheibenmahlwerk.

Kegelmahlwerke kommen öfter zum Einsatz, denn sie können platzsparend verbaut werden. Hier wird der Kaffee zermahlen, indem 2 voneinander getrennte Abschnitte ineinander rotieren (Zahnrad-Prinzip). Der Kaffee fällt zum Brühen dann nach unten durch.

Bei einem Scheibenmahlwerk rotieren zwei flache Platten aufeinander und zerreiben dazwischen den Kaffee. Je geringer der Abstand ist, desto feiner wird das Mehl. Über die Zentrifugalkraft gelangt das fertige Pulver nach außen und fällt hinab. Diese Technik gilt als besonders geräuscharm.

Als Material kommen entweder Keramik oder gehärteter Stahl in Frage. Stahl eignet sich bestens für günstigen Kaffee, der auch mal kleine Steine enthalten kann. In der Keramik würden kleine Steine sofort Schäden anrichten. Dennoch gilt Keramik als besonders verschleißarm und erhitzt nicht so stark. Das Aroma wird hier absolut unverfälscht übertragen.

Handhabung

Sicherlich spielt bei der Auswahl auch die Handhabung eine Rolle. Ein hoher Bedienkomfort ist gegeben, wenn sich jene intuitiv und unkompliziert gestaltet. Dies kann durch eindeutige Symbole und Abbildungen gewährleistet werden.

Ein Kaffeevollautomat unter 300 Euro ist häufig mit Knöpfen und eventuell einem Drehregler ausgestattet. Daher muss man eventuell etwas mehr Fingerdruck einsetzen, als es bei einem Touch-Display der Fall wäre.

Sehr komfortabel gestaltet sich die Bedienung, wenn Direktwahltasten vorhanden sind. Diese ermöglichen es, das Getränk mit nur einem Tastendruck zu produzieren.

Leider muss man Kaffeevollautomaten regelmäßig säubern, damit der Verschleiß langsam sowie die Hygiene hoch ausfällt. Automatische Programme können dabei hilfreich sein. Irgendwann wird es auch mal zu Verkalkungen kommen, die durch gewerbliche Reiniger oder Hausmittel, wie Essig- und Zitronensäure entfernt werden können. Am hartnäckigsten sind im Übrigen Rückstände von Milch, welche man recht gut mit heißem Wasserdampf beseitigen kann.

Kaffeevollautomat bis 300 Euro – Abstriche müssen sein

Ein Kaffeevollautomat unter 300 Euro kann durchaus schon von einer guten Qualität sein und reibungslos funktionieren. Dennoch muss natürlich klar sein, dass er nicht alle Ansprüche erfüllen kann. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Perfekt für Einsteiger, denn auch günstige Geräte können schmackhaften und frischen Kaffee machen
  • Produktion diverser Spezialitäten, sowie von klassischem Kaffee und Tee (Heißwasser-Funktion)
  • Intensität, Füllmenge und Brühtemperatur lassen sich an eigene Bedürfnisse anpassen
  • Eigene Kreationen lassen sich eventuell abspeichern
  • Im Vergleich zu Kapsel- und Padmaschinen viel besseres Aroma
  • Häufig kompakte Maße, weshalb Inbetriebnahme schnell gelingt und Platzwahl kein Problem darstellt
  • Für hohe Sicherheit und geringen Stromverbrauch sorgt auch hier eine automatische Abschaltung

Nachteile

  • Haltbarkeit bei regelmäßiger Nutzung maximal 5-8 Saisons
  • Häufig nicht mit Milchsystem ausgestattet
  • Zumeist kleine Behälter und Tanks vorhanden, sodass man Kapazitäten regelmäßig auffüllen muss
  • Funktionsumfang generell etwas eingeschränkter

> Kaffeevollautomat ohne Milch

> Kaffeevollautomat für Singles


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.