Skip to main content

Backofen selbstreinigend

Diese Backöfen arbeiten mit einer praktischen Selbstreinigung

Ein moderner Backofen eignet sich für die Produktion zahlreicher Speisen und Snacks. Ist der Backofen selbstreinigend, gestaltet sich der Umgang besonders komfortabel. Hier musst Du keine Zeit mit dem Säubern verbringen. Ein Backofen mit Selbstreinigung verfügt über eine sog. Pyrolyse-Funktion. Dank ihr wird der Innenraum derart stark erhitzt, dass schmierige Öle und Fette einfach in Asche verwandelt werden. Anschließend kannst Du sie komfortabel wegwischen.

Backofen selbstreinigend

Welcher Backofen selbstreinigend ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Backofen selbstreinigend – Diese Modelle sind zu empfehlen

Neff BCR5522N

Backofen mit Selbstreinigung

Neff ist eine traditionsreiche Marke aus Bretten in Baden-Württemberg. Die Firma fertigt hochwertige Einbau-Geräte für den Haushalt. Der Neff BCR5522N ist ein hochwertiger Backofen, der selbstreinigend ist. Das Gerät wird eingebaut und bezieht seine Energie aus der Steckdose.

In einer optischen Kombination aus silbernem Edelstahl und einem zentral gelegenen Schwarz, gebietet sich ein eindrucksvolles Design. In der Breite beansprucht dieses Modell ca. 60 cm, sowie in der Tiefe 55 cm. Die Inbetriebnahme gestaltet sich unkompliziert. Du musst nur das 120 cm lange Netzkabel einstecken und es kann zügig losgehen. Dank der Schnellaufheizung musst Du Dich nicht in Geduld üben. Weil im Innenraum ein Inhalt von 71 Litern Platz findet, kann man problemlos Familien versorgen und Feierlichkeiten planen. Neff garantiert, dass auf 4 Ebenen stets gleichmäßige Ergebnisse gewährleistet werden. Da dazu keine hohen Gar-Temperaturen notwendig sind, hält sich der Stromverbrauch in Grenzen. Zudem soll dieser Umstand besser für die eigene Gesundheit sein.

Für einen minimalen Reinigungsaufwand sorgen das Pyrolyse-Verfahren und die Hilfe durch EasyClean. Weil zudem die Gitter beständig sind, können sie während der Pyrolyse im Inneren verbleiben und werden ebenfalls behandelt. Im Anschluss kannst Du den Innenraum komfortabel, ohne chemische Reinigungsmittel, auswischen. Zur weiteren Ausstatung zählen im Übrigen 12 Beheizungsarten, welche einen universellen Einsatz ermöglichen. Erwähnenswert sind beispielsweise Pizzastufe, Thermogrill, Klein- und Großflächengrill, sowie Sanftgaren. Für eine hohe Sicherheit sorgen des Weiteren eine individuell einstellbare Kindersicherung, eine automatische Abschaltung und eine Restwärmeanzeige.

Alles in allem ist der Neff BCR5522N ein empfehlenswerter Backofen, der selbstreinigend ist. Er ist hochwertig verarbeitet und verfügt über zahlreiche Funktionen. Über die Schnellaufheizung musst Du quasi keine Wartezeit mehr einplanen und kannst im Betrieb die Automatik-Programme für Dich arbeiten lassen. Die Bedienung erfolgt über ein modernes Touch-Display und gestaltet sich recht intuitiv. Dank des Lüfters und „Cirotherm“ werden alle Bereiche gleichmäßig erwärmt. Zudem achtet der Hersteller auf eine hohe Sicherheit, die u.a. durch die vollverglaste Tür und die automatische Abschaltung zustande kommt.

Siemens iQ700 HB674GBS1

Siemens Backofen Selbstreinigung

Die Firma Siemens ist eines der Aushängeschilder der deutschen Wirtschaft. Neben wichtigen Geräten für die Medizin, stellt das Unternehmen auch Haushaltswaren her. Beim Modell Siemens iQ700 HB674GBS1 handelt es sich um einen beliebten Backofen, der selbstreinigend ist.

Auch dieses Modell wird eingebaut sowie elektrisch betrieben. Weil sich das Eigengewicht lediglich auf 38 kg beläuft, gestaltet sich der Einbau kräfteschonend. Die Bedienung erfolgt über ein Touch-Bedienfeld sowie einen Edelstahl-Regler. Hier kannst Du u.a. die Temperatur, zwischen 30 und 300 °C, einstellen. Zudem stehen Dir insgesamt 13 verschiedenen Beheizungsarten zur Verfügung. Dazu zählen mitunter diverse Pizza- und Grill-Funktionen, Vorwärmen, Garen und Warmhalten. Besonders stolz ist der Hersteller aber auf die 4D Heißluft, welche die Wärme gleichmäßig auf jede Einschub-Ebene verteilt. Die Ergebnisse fallen somit immer konstant aus.

Lobenswert erwähnen muss man außerdem die Schnellaufheizung, welche den Innenraum innerhalb von 5 Minuten auf 175 °C bringt. Über die Funktion CoolStart kann man übrigens sogar Tiefkühl-Waren direkt einlegen und effizient sowie schonend auftauen. Durch die Info-Taste kannst Du zudem alle wichtigen Infos jederzeit überblicken. Darüber hinaus sind zahlreiche Sicherheitsfeatures, wie eine Kindersicherung, eine Sicherheitsabschaltung und eine Restwärmeanzeige, vorhanden. Nach dem Backen kannst Du die Pyrolyse aktivieren. Währenddessen können alle Einzelteile im Inneren verbleiben, weshalb sich der Reinigungsaufwand wirklich arg in Grenzen hält.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Siemens iQ700 HB674GBS1 ein nicht grundlos beliebter Backofen mit Selbstreinigung ist. Das Gerät lässt sich schnell in Betrieb nehmen und ist auf eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Diverse Programme ermöglichen einen vielseitigen Einsatz. Positiv erwähnen muss man zudem die 4D Luft und die Timer-Funktion. Generell gestaltet sich der Umgang sehr komfortabel sowie sicher. Die Tür ist beispielsweise vollverglast, sodass sich die Außentemperatur immer um 30 Grad Celsius herum bewegt. Praktisch ist sicherlich auch, dass das Zubehör während der Selbstreinigung im Inneren bleiben kann. Die Kunden bezeichnen diesen Backofen als üppig ausgestattet sowie zuverlässig.

AEG BSE892230M

Backofen Dampf Pyrolyse

Unter der Marke AEG werden zahlreiche Haushaltsgeräte angeboten, die weltweit geschätzt werden. Vertrieben werden die Produkte über den schwedischen Electrolux-Konzern. Der AEG BSE892230M ist ein solider Backofen, der selbstreinigend ist. Es handelt sich dabei um ein Einbau-Gerät, welches über ein 1,5 Meter langes Kabel in Betrieb genommen wird.

Mit einem Volumen von 70 Litern eignet sich dieses Modell für das Gros aller Haushalte. Die Bedienung erfolgt über ein beleuchtetes Display sowie einen Drehregler. Du kannst die Temperatur manuell zwischen, 30 und 230 °C, einstellen. Das Gerät kann Dir die Temperatur auch selbst vorschlagen. Im Betrieb stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl. Dank integriertem Dampfgarer kann man nicht nur Backen und Braten, sondern auch schonend Fleisch Dämpfen. Natürlich ist der Dampfgarer, mit Temperaturen zwischen 50 und 96 °C, auch ideal für die schonende Behandlung von Gemüse geeignet. Jenes bleibt knackig und behält zudem viele Vitamine.

Toll ist außerdem, dass ein Kerntemperatursensor bereits zur Ausstattung gehört. Du kannst die optimale Gartemperatur im Voraus festlegen. Ist jene erreicht, schaltet sich das Gerät automatisch ab. Gleiches gilt für einen festlegten Wert beim Timer. Damit Dampf produziert wird, muss übrigens der abnehmbare Wassertank (0,95 Liter) gefüllt werden. Dieser dient aber auch der Reinigung. Hier erfolgt nämlich keine aggressive Pyrolyse, sondern eine Dampfreinigung des Innenraums. Diese löst den hartnäckigen Unrat an und ermöglicht es, jenen mit Leichtigkeit zu entfernen.

Insgesamt ist der AEG BSE892230M ein relativ günstiger Backofen, der selbstreinigend ist. Dennoch kann er mit tollen Funktionen aufwarten und lässt eigentlich nichts missen. Die Selbstreinigung erfolgt hier nicht klassisch über eine Pyrolyse, sondern mit der Hilfe von Wasserdampf. Jener Dampf ermöglicht auch das Dampfgaren. Die Reinigungsprogramme arbeiten natürlich vollkommen automatisch. Neben dem Dampfgarer muss man auch noch das bereits integrierte Kerntemperatur-Thermometer lobenswert erwähnen. Die Kunden sind von diesem Modell und dessen Preis-/Leistungsverhältnis absolut überzeugt.

Backofen selbstreinigend – Darauf kommt es bei der Auswahl an

Pyrolyse, Katalyse oder beides

Ein Backofen kann über 2 Wege selbstreinigend sein. Man unterscheidet in diesem Zusammenhang zwischen dem katalytischen Verfahren und dem pyrolytischen Verfahren. Hochwertige Backöfen warten mit beiden Möglichkeiten auf und versprechen dann besonders gute Ergebnisse.

Während die Pyrolyse nachträglich zum Einsatz kommt, hilft der Prozess der Katalyse bereits während des Backens, den Unrat im Zaum zu halten. So funktionieren die Prozesse:

Katalyse

  • Bezeichnet mit Metalloxiden verarbeiteten Innenraum
  • Spezielle Beschichtung nimmt bereits im Betrieb Fette und Co. auf
  • Nach dem Vorgang fällt weitaus weniger Unrat an, als bei Modellen ohne spezielle Beschichtung
  • Leider schwächt sich die katalytische Beschichtung mit der Zeit immer mehr ab

Pyrolyse

  • Erfolgt nach dem Betrieb, indem der Innenraum auf ca. 500 Grad Celsius aufgeheizt wird
  • Schmierige Fette, Öle und Co. verwandeln sich währenddessen in Asche
  • Ohne chemische Reiniger und ohne zusätzlichen Sauerstoff gelingt es hier, die Moleküle zu zersetzen
  • Innenraum kann anschließend komplikationsfrei und zügig ausgewischt werden

Wenn der Innenraum katalytisch beschichtet ist und zusätzlich im Anschluss eine Pyrolyse durchgeführt werden kann, sind die besten Resultate zu erwarten. Meistens genügt es aber, wenn man eine Pyrolyse durchführen kann.

Inbetriebnahme

Vor dem Kauf muss man sich zwischen 2 Bautypen entscheiden: dem Einbau-Gerät oder einem freistehenden Modell. Beide können Vor- und Nachteile haben.

Einbau-Geräte versprechen ein harmonisches Design. Hier muss man allerdings besonders aufmerksam auf die Maße achten sowie über handwerkliche Fähigkeiten verfügen. Freistehende Modelle lassen sich sehr einfach in Betrieb nehmen. Zudem gestaltet sich die Platzwahl sehr flexibel.

Wichtig ist auch ein Blick auf die Maße. Als Standard hat sich eine Breite sowie Tiefe zwischen 55 und 60 cm etabliert. Es gibt jedoch auch Mini-Backöfen, die zu allen Seiten weniger als 50 cm beanspruchen. Wer hingegen große Vorhaben hat, kann auf eine Breite von 90 cm setzen. Massive Modelle passen natürlich nur in geräumige Küchen.

Da das Eigengewicht häufig bei unter 50 kg verbleibt, sind Speditionen für die Anlieferung noch nicht notwendig. Sofern Dein Wunschmodell weit transportiert werden muss, empfiehlt es sich aber dennoch, sich 2 helfende Hände zu besorgen.

Ein Blick auf die Optik kann sich ebenfalls lohnen. Wenngleich jene eher Geschmackssache ist, sollte sie im besten Falle schon zum restlichen Kücheninterieur passen. Beliebte Designs sind in Schwarz oder Silber (Edelstahl) gehalten. Gängig sind auch Mischformen aus beidem.

Beheizung

Weiterhin muss man sich für eine Heizquelle entscheiden. Die Energie kann entweder über Strom oder über Gas bereitgestellt werden. Elektro-Backöfen sind im Privaten beliebter, da sie sich einfach in Betrieb nehmen sowie bedienen lassen. Häufig muss man sie einfach nur an die Steckdose (220-240V) anschließen und der Rest gestaltet sich mehr oder weniger intuitiv.

Wer einen Gas-Backofen favorisiert, muss natürlich einen diesbezüglichen Anschluss vorhalten. In der Regel arbeiten die Modelle mit Erdgas. Man kann, über separate Adapter, aber auch Propan verwenden. Gas-Geräte lassen sich mitunter nicht ganz so präzise dosieren und verbrauchen zudem tendenziell mehr Energie.

Heute ist es im Übrigen Standard, dass die Hersteller mehrere Beheizungsarten bereitstellen. Gängig sind vor allem die sog. Ober- und Unterhitze sowie die Umluft.

Die Ober- und Unterhitze trägt ihre Bezeichnung aufgrund der Positionierung der Heizstäbe. Diese sitzen an der Decke und im Boden. Man kann entweder beide Bereiche einschalten oder nur einen Bereich verwenden. Zum Überbacken genügt es beispielsweise, nur die Oberhitze zu aktivieren.

Eine Umluft-Funktion ist besonders effizient. Hier kannst Du die Temperatur vergleichsweise um 20-30 °C reduzieren, da ein Ventilator für eine gleichmäßige Verteilung der warmen Luft sorgt.

Füllmenge

Die Kapazitäten sind zweifelsfrei von großer Wichtigkeit. Sie müssen zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Je mehr Leute Du versorgen möchtest, desto umfassender sollte auch das Füllvolumen des Backofens ausfallen. Wenn generell große Objekte, wie eine Weihnachtsgans, Platz finden sollen, ist ein massives Modell unabdingbar.

Im Privaten liegt das Füllvolumen häufig zwischen 60 und 75 Litern. Unter diesen Standard-Geräten gibt es eine weitreichende Auswahl.

Wer sein Modell hingegen beim Camping oder für kleine Mahlzeiten verwenden möchte, braucht nur ein Volumen zwischen 10 und 30 Litern. Solche Modelle agieren freistehend und lassen sich besonders einfach handhaben.

Massive Modelle nehmen einen Inhalt von über 80 Litern auf. Mit ihnen kannst auch größere Anlässe probat versorgen. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man in der Breite ca. 90 cm Platz bereitstellen kann.

Funktionsumfang

Ist der Backofen selbstreinigend, handelt es sich vermutlich um ein hochwertiges Modell. Das Gerät kann daher unter Umständen mit vielen, nützlichen Funktionen aufwarten. Auf diese gehen wir im Folgenden kurzweilig ein.

Überaus komfortabel sind z.B. Automatik-Programme. Diese sind speziell für einzelne Lebensmittel gedacht und werden auf Knopfdruck aktiviert. Im Anschluss werden die Temperatur und der Modus automatisch, über intelligente Sensoren, angepasst. Teure Geräte verfügen mitunter über mehr als 10 solcher Programme. Beispiele sind in diesem Zusammenhang die Programme Auftauen, Grillen sowie Pizza.

Dass man sich problemlos vom Ort des Geschehens entfernen kann, lässt sich über eine Timer-Funktion gewährleisten. Dank ihr schaltet sich das Gerät, nach Deinen Vorgaben, automatisch ab. Somit lassen sich verbrannte Speisen präventiv verhindern.

Für eine hohe Sicherheit können eine Sicherheitsabschaltung, eine Restwärmeanzeige und eine Kindersicherung sorgen. Letztere verhindert das einfache Ein- und Abschalten und verriegelt eventuell sogar die Tür im Betrieb. Die Tür sollte vollverglast und gut isoliert sein, denn dann steigt die Temperatur an der Außenseite nicht auf über 40 °C.

Hilfreich kann darüber hinaus ein verbauter Dampfgarer oder eine Mikrowelle sein. Man muss an dieser Stelle aber natürlich bedenken, dass diese Funktionen nicht zeitgleich mit dem Backofen verwendet werden können.

Energieverbrauch

Bedeutsam ist definitiv auch ein Blick auf den Energieverbrauch. Ein effizientes Modell schont nämlich nicht nur Deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

In der EU müssen die Hersteller, anhand der Energieeffizienzklasse, verpflichtend Auskunft über die Effizienz geben. In den Buchstaben A bis G wird die Effizienz laufend schlechter. Der Buchstabe A unterteilt sich zudem noch einmal in A+, A++ und A+++. A+++ gilt als die beste Wahl.

Ist der Backofen selbstreinigend, wird er im Betrieb tendenziell wenig Energie verbrauchen, denn er verfügt meistens über eine gute Wärmedämmung. Dennoch hängt der Energieverbrauch maßgeblich von der Größe des Gerätes ab, weshalb man keine pauschalen Zahlenwerte nennen kann.

Preis

Sicherlich hat auch der Preis Einfluss auf die Suche nach einem Backofen mit Selbstreinigung. Selbstreinigende Geräte sind mit einem Aufpreis verbunden. Belohnt wird man dafür aber mit einem hohen Komfort und einer umfassenden Ausstattung.

Wer hohe Ansprüche an neuste Technologien und eine lange Haltbarkeit hat, sollte bereit sein, ein Budget ab 600 Euro anzusetzen. Bewährte Hersteller sind im Übrigen Neff, Siemens, Bosch, Miele und AEG.

Backofen selbstreinigend – Hoher Komfort ist garantiert

Ein selbstreinigender Backofen kann mit tollen Vorteilen aufwarten. Da sich das Gerät eigenständig reinigt, sparst Du Zeit und Kraft ein. Es lassen sich sogar laufende Kosten sparen, da derartige Geräte besonders gut isoliert sind und man keine chemischen Reiniger zur Anwendung bringen muss. Dennoch kann ein Backofen mit Selbstreinigung nicht in jedem Punkt überzeugen. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Du selbst musst weder Zeit noch Kraft zum Reinigen opfern
  • Hartnäckige Fette und Öle werden zuverlässig entfernt
  • Chemische Reiniger müssen nicht zur Anwendung kommen
  • Hohe Wärmedämmung, sodass man im Normalbetrieb Energie spart
  • Sind Bleche, Roste und Teleskopauszug emailliert, können jene im Innenraum bleiben und werden ebenfalls sauber
  • Weniger Stress im Haushalt und mehr Zeit für die schönen Dinge

Nachteile

  • Häufig mit Aufpreis in der Anschaffung verbunden
  • Funktion verbraucht zusätzlich Strom und beansprucht zumeist mehr als 1 Stunde Zeit
  • Wenn kein vernünftiger Katalysator vorhanden ist, entstehen unangenehme Gerüche

> Backofen mit Pyrolyse

> Backofen klein


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.