Skip to main content

Backofen mit Mikrowelle

Vielfältige Möglichkeiten sind garantiert

Ein Backofen mit Mikrowelle ist eine hochwertige Lösung, zahlreiche Mahlzeiten mit einem Gerät zuzubereiten. Derartige Kombi-Geräte sparen viel Platz und bieten Dir besondere Vorteile. Du musst für die umfassenden Möglichkeiten nur eine Inbetriebnahme durchführen, was natürlich komfortabel ist. Im Anschluss kannst Du von der bestmöglichen Funktionalität und einer generell hohen Qualität ausgehen. Langlebige und hochwertige Modelle werden vordergründig von Bosch, Miele, Neff und Siemens hergestellt.

Backofen mit Mikrowelle

Welcher Backofen mit Mikrowelle eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Backofen mit Mikrowelle – Unsere Empfehlung

Bosch HNG6764B6 Serie 8

Einbaubackofen mit Mikrowelle

Die Robert Bosch GmbH gilt als zuverlässiger Hersteller zahlreicher Produkte. Das deutsche Traditionsunternehmen stellt u.a. Geräte für den Garten sowie Haushalt her. Der Bosch HNG6764B6 Serie 8 ist ein beliebter Backofen mit Mikrowelle der Premium-Klasse. Er ist wahlweise in einer schwarzen, silbernen (Edelstahl) oder weißen Optik erhältlich.

Das Gerät agiert als Einbaubackofen und beansprucht in der Breite ca. 60 cm sowie in der Tiefe ca. 55 cm Platz. Damit einhergehend kann man es noch als relativ platzsparend bezeichnen. Dennoch liegt das Füllvolumen bei probaten 67 Litern, sodass auch Familien umfassend versorgt werden können. Weil dieser Backofen smart ist, kann man ihn mit der Bosch Home Connect App verbinden. Über diese können Rezepte nicht nur abgerufen, sondern direkt von Backofen übernommen werden. Weil alle Werte präzise übernommen werden, dürfen sich selbst Laien über optimale Ergebnisse freuen. Die App kann jedoch noch viel mehr. Du kannst mit ihr generell aus der Ferne die Bedienung und Kontrolle übernehmen. Die quälende Frage, ob das Gerät z.B. ausgeschaltet ist, muss sich hier niemals stellen.

Des Weiteren ist ein Kerntemperatur-Thermometer integriert, mit dessen Hilfe ein Sensor die Feuchtigkeit, Temperatur und Garzeit im Innenraum eigenständig perfektioniert. Man nennt derartige Vorgänge auch Automatik-Programme. Zur Wahl stehen auf Knopfdruck beispielsweise Strudel, Pizza, Grillen, Sanftgaren, Warmhalten oder Dörren. Besonders stolz ist der Hersteller jedoch auf seine 4D Heißluft. Diese gewährleistet das gleichzeitige Zubereiten von süßen und deftigen Speisen auf 4 Ebenen – ohne Geschmacksübertragung! Darüber hinaus lässt sich die integrierte Mikrowelle 5-fach, zwischen 90, 180, 360, 600 und 800 Watt, verstellen. Einem maximal universellen Einsatz steht hier gar nichts im Wege.

Alles in allem ist der Bosch HNG6764B6 Serie 8 ein allumfassender Backofen mit Mikrowelle. Wenn Du wirklich keine Funktion und Möglichkeit missen möchtest, ist dieses Modell die perfekte Wahl. Dank der Schnellaufheizung kannst Du quasi direkt loslegen. 14 verschiedene Beheizungsarten eignen sich für jede erdenkliche Mahlzeit. Dank intelligenter Sensoren wird Dir ohnehin die Arbeit weitestgehend abgenommen. Das gilt auch für die Reinigung, da dieser Backofen eine Pyrolyse durchführen kann. Die Mikrowelle lässt sich im Übrigen nicht nur in ihrer Wattzahl variieren, sondern kann sogar einen Dampfstoß abgeben. Dadurch lassen sich bei den Gerichten Saftigkeit und Knusprigkeit in eine perfekte Symbiose bringen. Darüber hinaus stehen Dir zahlreiche Sicherheits-Funktionen, wie eine einschaltbare Türverriegelung, zur Verfügung.

Siemens iQ700 HN678G4S6

Siemens HN678G4S6

Siemens gehört sicherlich zu den bedeutendsten Firmen Deutschlands. Das Unternehmen stellt, neben wichtigen Produkten für die Medizin, auch Haushaltsgeräte her. Beim Modell Siemens iQ700 HN678G4S6 handelt es sich um einen probaten Backofen mit Mikrowelle. Auch er wird eingebaut. Das Design gebietet sich in einer Kombination aus Schwarz und Silber (Edelstahl).

Die Maße liegen standardmäßig bei einer Breite von 60 cm und einer Tiefe von 55 cm. Die Kapazitäten belaufen sich deshalb auch hier auf 67 Liter. Generell ähnelt die Ausstattung dem Modell von Bosch, allerdings ist die Resonanz nicht ganz so positiv. Die allgemeine Bedienung erfolgt über ein modernes Touch-Display und einen Drehregler. Du kannst beispielsweise die Mikrowelle zur Standard-Heizart hinzuschalten, um bis zu 50 % an Zeit zu sparen. Zudem können Dampfstöße abgegeben werden, damit Fleisch und Fisch schön saftig bleiben. Außerdem kannst Du die 4D Heißluft einsetzen, wenn Du auf 4 Ebenen gleichzeitig konstante Ergebnisse gewährleisten möchtest.

Darüber hinaus ist auch dieses Modell mit einem integrierten Braten-Thermometer ausgestattet, welches mit einem intelligenten Sensor verbunden ist. Jener reguliert die Temperatur und andere Einstellungen nachfolgend selbstständig, sodass Fehler konsequent verhindert werden können. Insgesamt sind ganze 15 Beheizungsarten vorhanden. Dank des Dampfes kann man auch Mahlzeiten vom Vortag auffrischen oder Gerichte gären. Dass der Innenraum nachfolgend schnell ausgekühlt, gewährleistet das Lüfter-Rad. Die Mikrowelle kann in den Stufen 80W, 180W, 360W, 600W und 800W arbeiten. Den nervigen Reinigungsaufwand übernimmt hier die Selbstreinigungsfunktion „ActiveClean“.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Siemens iQ700 HN678G4S6 ein umfassend ausgestatteter Backofen mit Mikrowelle ist. Auch er ist smart über eine App bedienbar und kann sämtliche Einstellungen automatisch an die Mahlzeiten anpassen. Eine Mikrowellen- und Dampf-Funktion erweitern die Möglichkeiten noch einmal. Ein 120 cm Netzkabel gehört im Übrigen zum Lieferumfang, weshalb man direkt loslegen kann. Dennoch muss man sagen, dass dieses teure Modell nicht jede Erwartung anspruchsvoller Kunden bedienen kann.

Neff Backofen BCT5664N

Neff BCT5664N Erfahrungen

Die deutsche Firma Neff stellt hochwertige Einbau-Geräte für den Haushalt her. Das Unternehmen genießt einen ausgezeichneten Ruf. Der Neff BCT5664N ist ein empfehlenswerter und verhältnismäßig günstiger Backofen mit Mikrowelle.

Dieser Einbaubackofen beansprucht die gleichen Maße, wie die zuvor genannten Modelle. Sowohl seine Inbetriebnahme, als auch die Bedienung gestalten sich mehr oder weniger intuitiv. Nachdem Du das 1,20 m lange Netzkabel in die Steckdose gesteckt hast, kann es auch schon losgehen. 15 verschiedene Beheizungs-Arten ebnen Dir den Weg, jedwede Wunschmahlzeit zubereiten zu können. Bei Bedarf unterstützt Dich der smarte Kochassistent dabei. Er unterbreitet Vorschläge und kann die Temperatur, die Dauer und die Heizart automatisch anpassen. Dank der vorhandenen Teleskop-Auszüge gelingt das Be- und Entladen der Gerichte komplikationsfrei. Dazu trägt auch die versenkbare Tür bei, welche niemals im Weg sein wird.

Erwähnenswert ist sicherlich auch die Funktion CircoTherm. Mit ihr kannst Du Gemüse, Fisch, Süßspeisen und alles andere, erdenkliche zeitgleich auf den 4 Ebenen zubereiten. Geschmack und Aroma werden dabei nicht vermischt. Dass der Innenraum schnell auf Temperatur ist, gewährleistet die Schnellaufheizung. Dass er schnell abkühlt, wird hingegen durch einen Ventilator begünstigt. Darüber hinaus achtet der Hersteller eindeutig auf eine hohe Sicherheit. Es sind nämlich eine Restwärmeanzeige, eine automatische Sicherheitsabschaltung und eine individuell einstellbare Kindersicherung vorhanden. Lobenswert ist zudem die Pyrolyse-Funktion, welche den schmierigen Unrat in trockene Asche verwandelt, sodass man den Innenraum zügig auswischen kann.

Insgesamt ist der Neff BCT5664N ein empfehlenswerter Backofen mit Mikrowelle und Dampfgarer. Er verfügt gemeinhin über ein faires Preis-/Leistungsverhältnis und ist vielseitig ausgestattet. Smarte Sensoren und einige Automatik-Programme erleichtern den Umgang merklich. Gleiches gilt für die Selbstreinigung. Wirklich einzigartig ist aber die Hide & Slide Funktion. Die Tür kannst Du komplett versenken, sodass man auch große Gerichte komplikationsfrei einladen und entnehmen kann. Die Kunden sind von diesem Backofen begeistert.

Backofen mit Mikrowelle – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Inbetriebnahme

Vor dem Kauf ist es wichtig, sich auf einen Bautyp festzulegen. Während die Kombi-Geräte nämlich allesamt ähnlich arbeiten, kann es in der Optik weitreichende Unterschiede geben. Hier differenziert man in erster Linie zwischen 2 Typen:

Freistehender Kompaktbackofen:

  • Verfügt über platzsparende Maße und geringes Eigengewicht, sodass Handhabung sehr einfach sowie kräfteschonend ist
  • Flexible Platzwahl
  • Ideal für sehr beengte Küchen sowie mobilen Einsatz beim Camping
  • Es bedarf keinerlei handwerklicher Fähigkeiten bei der Inbetriebnahme

Klassischer Einbaubackofen:

  • Bedarf bei der Installation etwas mehr Aufwand
  • Sehr harmonisches Design
  • Erste Wahl bei regelmäßiger Nutzung und hohen Ansprüchen
  • Oftmals besonders hochwertig und weitreichend ausgestattet

Freistehende Modelle sind platzsparend und können in der Breite weniger als 50 cm, sowie in der Tiefe weniger als 40 cm, beanspruchen. Zudem liegt ihr Gewicht mitunter bei unter 20 kg, weshalb sich der Umgang kräfteschonend gestaltet.

Wer sein Gerät stationär und regelmäßig nutzen möchte, sollte zum Einbaubackofen greifen. Solche Modelle brauchen standardmäßig in der Breite sowie Tiefe ca. 55-60 cm Platz. Das Eigengewicht liegt zumeist zwischen 35 und 50 kg. Für weite Transporte muss man also eventuell eine Spedition oder Familie/Bekannte heranziehen. Hier muss man etwas mehr Aufwand an den Tag legen, wird aber dafür im besonderen Maße belohnt.

Darüber hinaus kann sich ein Blick auf das Design lohnen. Beliebt sind Optiken in Schwarz und Silber (Edelstahl). Wenngleich jenes eher Geschmackssache ist, sollte es schon in einer gewissen Art und Weise zum restlichen Kücheninterieur passen.

Beheizung

Damit der Backofen heiß wird, muss ihm natürlich Energie zugeführt werden. In der Regel kommt diese aus der Steckdose. Elektro-Backöfen finden sich auch genau aus diesem Grund in den meisten Haushalten. Jeder kann schließlich mehr oder weniger problemlos in der Nähe einen entsprechenden Stromanschluss (220V-240V) bereitstellen.

Wer ein Modell mit integrierter Kochplatte haben möchte, kann auch auf Gas als Betriebsmittel zurückgreifen. Die offene Flamme stellt sehr schnell hohe Temperaturen bereit und wird auch optisch mitunter geschätzt. Zudem ist Erdgas aktuell weitaus günstiger, als Strom. Nutzt man jedoch einen Aufsatz für Flüssiggas (Propan), werden die Kosten besonders hoch ausfallen. Darüber hinaus muss man erwähnen, dass von einer offenen Flamme eine hohe Verletzungsgefahr ausgeht.

Ein guter Backofen mit Mikrowelle stellt diverse Beheizungs-Arten zur Verfügung. Dadurch kann man flexibel verschiedene Haupt-, Neben- und Süßspeisen zubereiten. Als Standard gelten mittlerweile die Ober- und Unterhitze, die Umluft und die Heißluft.

Die Ober- und Unterhitze trägt ihre Bezeichnung, weil sich die Heizelemente an der Decke und im Boden befinden. Man kann die Bereiche entweder einzeln oder gleichzeitig nutzen. Zum Überbacken bietet es sich beispielsweise an, nur die Oberhitze einzusetzen.

Eine Umluft-Funktion gilt als besonders effizient. Hier sorgt ein Ventilator, der später auch beim Abkühlen hilft, für eine gleichmäßige Verteilung der heißen Luft. Dadurch kann die Temperatur, im Verhältnis zu anderen Modi, um 20-30 °C reduziert werden.

Bei einer Heißluft-Funktion ist, neben den innenliegenden Ventilator, noch eine Heizspirale vorhanden. Hier können besonders hohe Temperaturen gewährleistet werden, weshalb im Backofen auf 3-4 Ebenen gleichzeitig optimale Ergebnisse gewährleistet werden können.

Kapazitäten

Weiterhin muss man den Kapazitäten Beachtung schenken. Sie müssen zu den Gegebenheiten vor Ort und den eigenen Vorhaben passen. Generell gilt, je mehr Personen Du versorgen möchtest, desto umfassender müssen die Kapazitäten sein.

Als Standard hat sich ein Volumen zwischen 60 und 75 Litern etabliert. Dieses reicht für die meisten Familien vollkommen. Ein Einbaubackofen nimmt bei einem derartigen Volumen zudem problemlos große Objekte, wie eine Ente am Spieß, auf.

Wenn Du nur wenig Platz hast und oder das Modell mobil einsetzen möchtest, empfiehlt sich ein Kompaktbackofen. Dieser fasst oftmals allerdings nur 25-40 Liter. Somit eignet er sich nur für kleine Mahlzeiten und keine großen Objekte.

Wer regelmäßig große Anlässe probat versorgen möchte, braucht vermutlich ein Volumen jenseits von 100 Litern. Solche Modelle nehmen problemlos große Weihnachtsgänse, kiloweise Kartoffeln usw. auf. Ihr Nachteil ist allerdings der erhöhte Platzbedarf.

Funktionalität

Ein Backofen mit Mikrowelle kann mit zahlreichen Funktionen aufwarten. Manche sind dabei eventuell weniger nützlich, andere hingegen sehr hilfreich. Auf letztere gehen wir im Folgenden kurzweilig ein.

Den besten Komfort versprechen Automatik-Programme. Sie eignen sich für einzelne Mahlzeiten und passen sämtliche Einstellungen, über intelligente Sensoren, eigenständig an. Du selbst musst daher nur abwarten und kannst stets mit perfekten Ergebnissen rechnen. Beispiele sind in diesem Zusammenhang die Programme Auftauen, Grillen, Pizza, Garen, Auffrischen sowie Warmhalten.

Am zuverlässigsten kann das Gerät arbeiten, wenn bereits ein Kerntemperatur-Thermometer integriert ist. Über dieses kann das Gerät den perfekten Zeitpunkt zur Abschaltung ermitteln, sodass ein toller Geschmack gewährleistet werden kann.

Mitunter kann man zudem eine Zeitschaltuhr einstellen. Über diese Timer-Funktion kannst Du den Start und das Ende im Voraus festlegen. Somit wird es möglich, sich zwischenzeitlich anderen Aktivitäten zuzuwenden, ohne dabei negative Konsequenzen befürchten zu müssen.

Man sollte außerdem dem Thema der Sicherheit Beachtung schenken. Diese kann gewährleistet werden, indem z.B. eine Restwärmeanzeige, eine automatische Sicherheitsabschaltung und eine Kindersicherung verbaut werden. Letztere kann bei manchen Herstellern auch die Tür verriegeln.

Gute Hersteller setzen bei der Tür auf eine Vollverglasung. In der Folge kann jene nach außen hin nicht so heiß werden, sodass die Gefahr gegenüber Verbrennungen schwindet. Handelt es sich dann auch noch um einen Backofen mit versenkbarer Tür, kannst Du die Tür zum Be- und Entladen quasi verschwinden lassen. Dadurch wird es niemals zu Komplikationen kommen.

Energieverbrauch

Bedeutsam ist des Weiteren der Energieverbrauch. Er bestimmt maßgeblich darüber, wie hoch respektive niedrig die laufenden Kosten ausfallen. Im Allgemeinen sollte eine hohe Effizienz stets vorgezogen werden, denn jene schont nicht nur Deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Ob Dein Wunschmodell effizient ist, erkennst Du an der Angabe der Energieeffizienzklasse. Diese wird in in den Buchstaben A bis G laufend schlechter und ist in der EU eine verpflichtende Angabe seitens Hersteller. Darüber hinaus unterteilt sich der Buchstabe A noch einmal in A+, A++ und A+++, weshalb A+++ als beste Wahl gilt. Man kann allerdings zweifelsfrei sagen, dass A+ und A++ auch eine mehr als solide Effizienz gewährleisten.

Präzise Angaben zum Energieverbrauch können nicht ausgesprochen werden, denn dieser hängt maßgeblich von der Größe des Gerätes ab. Man muss allerdings festhalten, dass Strom aktuell in Deutschland verhältnismäßig teuer ist, während Erdgas recht preiswert ist.

Reinigung

Wie andere Haushaltsgeräte, muss man auch einen Backofen mit Mikrowelle sauber halten. Nur dann kann eine gesunde Hygiene und eine ansprechende Optik gewährleistet werden. Man kann in diesem Zusammenhang manuell Zeit und Kraft aufwenden. Solide Reinigungsmittel sind hier Scheuermilch, Essig und spezielle Backofenspray.

Komfortabler ist aber zweifelsfrei ein Backofen mit Selbstreinigung. Dieser kann Dir auf 3 Arten und Weisen den Hauptteil der Arbeit abnehmen:

Pyrolyse

  • Nach dem Betrieb wird der Backofen auf +- 500 Grad Celsius erhitzt
  • Schmieriges Fett, Öl und Co. verwandelt sich in trockene Asche, ohne dafür chemische Reiniger einsetzen zu müssen
  • Auswischen gelingt nachfolgend zügig und komplikationsfrei
  • Nachteil dieser Methode ist der erhöhte Energieverbrauch

Katalyse

  • Hier werden Fette und Co. bereits während des Betriebs zu Teilen absorbiert
  • Für Absorption sorgt Beschichtung mit speziellen Metalloxiden
  • Aufwand im Nachhinein recht gering
  • Leider schwächt sich die Beschichtung mit der Zeit ab

Hydrolyse

  • Verfügt Dein Modell über eine Dampffunktion, kannst Du Lebensmittel nicht nur schonend garen, sondern den Dampf auch zum Reinigen verwenden
  • Jener löst den Schmutz an, sodass sich dieser leichter entfernen lässt
  • Ein Backofen mit Dampfgarer ist hier die erste Anlaufstelle

Preis

Selbstverständlich spielt auch der Preis bei der Suche nach einem Backofen mit Mikrowelle eine wichtige Rolle. Grundsätzlich muss man sagen, dass diese Zusatzfunktion mit einem Aufpreis verbunden ist. Dennoch gibt es ein zwischen ca. 200 € und über 1000 € schwankendes Preisniveau.

Bei der Betrachtung der Preise muss man abwägen, wie die Ansprüche an das Gerät sind. Wer nur einfache Funktionen und eine solide Handhabung erwartet, kann bereits mit einem Modell um 300 Euro zufrieden sein. Eine lange Haltbarkeit und eine umfassende Funktionalität gibt es hingegen erst ab ca. 600-700 Euro.

Geräte der Premium-Klasse sind ab ca. 1000 Euro erhältlich. Dieser warten im Prinzip mit allem auf, was man braucht um ausschweifende Mahlzeiten zubereiten zu können. Zudem werden in diesem Segment neuste Technologien verbaut, die den besten Komfort versprechen. Bewährte Hersteller sind übrigens die Firmen Bosch, Miele, Neff und Siemens.

Backofen mit Mikrowelle – Er hat Vor- & Nachteile

Wie bereits erwähnt, geht ein Backofen mit Mikrowelle mit vielen Vorzügen einher. Diese machen sich bereits bei der Inbetriebnahme bemerkbar, da ein Kombi-Gerät Platz einspart und natürlich nur einmalig  in Betrieb genommen werden muss. Dennoch muss man sagen, dass nicht alles für einen Einbaubackofen oder einen Kompaktbackofen mit Mikrowelle spricht. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Einmalige Inbetriebnahme für umfassende Möglichkeiten
  • Spart im Vergleich zu separaten Geräten Platz ein, sodass er auch für kleine Küchen interessant ist
  • Maximal schnell (TK-Ware kann in einem Fluss zubereitet werden)
  • Aufgrund von verkürzter Garzeit gelten die Modelle als besonders effizient und kosteneinsparend
  • Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt, weshalb harmonische Optik garantiert ist
  • Sowohl als Kompaktbackofen, als auch als Einbaubackofen erhältlich
  • Große Auswahl von bewährten Herstellern
  • Kombi kann mit einem Preisvorteil einhergehen

Nachteile

  • Mikrowelle und Backofen lassen sich natürlich nicht gleichzeitig nutzen
  • Man muss bedenken, dass Metall nicht durch Mikrowellen-Strahlen sowie Kunststoff nicht im Backofen behandelt werden darf

> Backofen mit Ceranfeld

> Backofen mit Herd


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.