Skip to main content

Herd mit Abzug

Das ist der beste Herd mit integriertem Dunstabzug

Wer des Öfteren kocht, weiß um die Misslichkeit, dass ständig Dunst und Gerüche freigesetzt werden. Jene können die Raumluft verschlechtern und unangenehm sein. Ein Herd mit Abzug schafft in diesem Zusammenhang Abhilfe. Besonders nützlich sowie hochwertig ist ein Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug. Hier befindet sich der Abzug auf der Kochplatte, weshalb die Ableitung nach unten erfolgt. Dieser Umstand geht mit einer erhöhten Flexibilität in der Platzwahl einher. Den Kopf wird man sich nie wieder stoßen. Zudem hat man bei der Inbetriebnahme deutlich weniger Aufwand und Mühen.

Herd mit Abzug

Welcher Herd mit einem integrierten Dunstabzug aufwarten kann, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Herd mit Abzug – 3 Modelle in der Vorstellung

Bosch PKM845F11E

Herd mit integriertem Dunstabzug

Die Firma Bosch genießt weltweit einen guten Ruf. Das deutsche Traditionsunternehmen verfügt in vielen Bereichen über eine ausgewiesene Expertise. Der Bosch PKM845F11E ist ein empfehlenswerter Herd mit Abzug, dessen Oberfläche aus Glaskeramik besteht.

Das Gerät wird eingebaut und beansprucht in der Breite 79,5 cm. Dadurch wird ein umfassendes Platzangebot gewährleistet. Die Inbetriebnahme gestaltet sich mehr oder minder unkompliziert. Gleiches gilt auch für die Bedienung des Touch-Feldes. Alle 4 Kochstellen können selbstverständlich einzeln angewählt und individuell verstellt werden. Insgesamt stehen Dir 17 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe zur Verfügung. Praktisch ist die Tatsache, dass sich der Dunstabzug automatisch ab Stufe 3 einschaltet. Somit gibt es keine negativen Konsequenzen, wenn man ihn vergisst, manuell einzuschalten. Obwohl es sich um ein Ceran-Feld handelt, ist jenes im Übrigen, dank PowerBoost, schnell auf Temperatur.

Erwähnenswert ist des Weiteren der Timer, dank dem man keine verbrannten Gerichte mehr befürchten muss. Bei Bedarf kannst Du außerdem ein akustisches Signal ertönen lassen. Zudem kannst Du Vorgang über die ReStart-Funktion unterbrechen, um zwischenzeitlich problemlos Besuch zu empfangen oder zu telefonieren. Die Dunstabzugshaube ist umfassend ausgestattet (9 Standard-Stufen und 1 Intensivstufe verwendbar). Mit dem passenden Zubehör, kann man wahlweise Umluft oder Abluft nutzen. Darüber hinaus sind weite Teile abnehmbar sowie spülmaschinenfest, weshalb man selbst kaum Reinigungsaufwand hat.

Alles in allem ist der Bosch PKM845F11E ein empfehlenswerter Herd mit Abzug. Er verfügt über weitreichende Kapazitäten. Von den 4 Kochfeldern kann man sogar 2 zusammenlegen, um XXL-Bräter zu erhitzen. Dank PowerBoost ist die Glaskeramik schnell auf Temperatur. Man kann die Einstellungen probat individualisieren und sich stets darauf verlassen, dass der Abzug automatisch den Betrieb aufnimmt. Dessen Einzelteile, wie das Kunststoff-Gitter, können in der Spülmaschine gereinigt werden. Über den Timer lässt sich zudem stets im Voraus eine zu lange Kochzeit ausschließen. Darüber hinaus muss man erwähnen, dass Bosch bei Bedarf auch noch einiges an Zubehör nachliefern kann.

Klarstein Full House DownAir

Induktionsherd Dunstabzugshaube

Die Marke Klarstein stammt aus Berlin und stellt Küchengeräte mit einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis her. Dahinter steht die aufstrebende Chal-Tec GmbH. Beim Modell Klarstein Full House DownAir handelt es sich um einen preiswerten Herd mit Abzug.

Dieses Modell braucht in der Breite 77 cm und in der Tiefe 52 cm Platz. Damit einhergehend passt es zu einer Vielzahl von Haushalten. 4 Induktions-Kochfelder sorgen für eine sofortige Wärmeentwicklung im Gefäß. In der Boost-Funktion wird eine stolze Leistung von 7200 Watt abgerufen. Da die Flächen fast miteinander abschließen, können auch große Objekte problemlos erhitzt werden. Während das Design im Gesamten edel anmutet, ist die Dunstabzugshaube eher dezent gehalten. Der Dunst und die Gerüche entweichen zuverlässig im Herd nach unten. Das Absaugen gelingt mit einer Kraft von 270 m³/h. Hierzu wird nicht allzu viel Energie abgerufen, weshalb man den Betrieb als effizient bezeichnen kann (Klasse A+).

Das Kochfeld kann über 9 Stufen flexibel eingestellt werden. Es wird standardmäßig an die Steckdose angeschlossen. Zum Funktionsumfang gehört u.a. ein Timer, den man auf bis zu 99 Minuten einstellen kann. Dadurch kann man gewährleisten, dass die Abschaltung stets vor etwaigen Problemen erfolgt. Dank der Topf-Erkennung kann das Gerät automatisch die perfekte Wärmeentwicklung vornehmen. Darüber hinaus kannst Du das Kochen, über Stop and Go, bei Bedarf zwischenzeitlich unterbrechen. Außerdem achtet der Hersteller auf eine hohe Sicherheit, denn es sind eine Restwärmeanzeige und eine Kindersicherung vorhanden.

Insgesamt ist der Klarstein Full House DownAir ein preiswerter und zuverlässiger Herd mit Abzug. Weil es sich um einen Induktionsherd handelt, ist er stets sofort auf Temperatur sowie im Anschluss schnell abgekühlt. Die Inbetriebnahme gestaltet sich, dank der deutschen Anleitung, simpel. Die Kochfelder erkennen die Art der Objekte und agieren daher maximal effizient. Außerdem erhöhen diverse Features, wie die Kindersicherung und die Anzeige der Restwärme, die Sicherheit. Die Kunden sind von diesem Modell überzeugt.

Oranier KFL 2094-2094 75

Abzug im Herd nach unten

Die Marke Oranier stammt aus Hessen und ist eher unbekannt. Dennoch fertigt das Unternehmen seit mehr als 100 Jahren Küchengeräte in einer soliden Qualität. Der Oranier KFL 2094-2094 75 ist ein probater Herd mit Abzug.

Dieses Modell ist 91 cm breit und bietet daher reichlich Platz. Die Aufteilung erfolgt in 4 Bereiche, die allesamt nebeneinander liegen. Laut Hersteller sorgt dieser Umstand dafür, dass man komplett ohne Dunstabzugshaube kochen kann. Der Abzug arbeitet mit der Hilfe von Umluft. Ist er im inaktiven Zustand geschlossen, schließt er mit den restlichen Flächen ab. Dadurch wird die Reinigung enorm erleichtert. Zudem ist eine Auffangpfanne integriert, welche einen Inhalt von 0,5 Litern fassen kann. Die Kochfelder verfügen über 9 Leistungsstufen. Hinzu kommen zusätzlich 3 verschiedene Warmhaltestufen sowie die Tatsache, dass alle Bereiche eine Grill-Funktion besitzen.

Für einen hohen Komfort sorgen zweifelsfrei die Direktwahltasten, mit denen man Zeit und Aufwand spart. Weiterhin warnt Dich bedarfsweise ein einstellbarer Kurzzeitwecker. Auch ein Timer ist vorhanden, der auf bis zu 99 Minuten eingestellt werden kann. Außerdem besitzt dieser Induktions-Herd eine Ankochautomatik und eine Pausenfunktion. Erwähnen kann man zudem, dass das Umluft-Modul relativ platzsparend ist. Der Hersteller achtet auch auf eine hohe Sicherheit. Das Modell ist mit einem Überlaufschutz, einem Überhitzungsschutz, einer Restwärmeanzeige, einer Betriebsdauer-Begrenzung und einer Kindersicherung ausgestattet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Oranier KFL 2094-2094 75 ein interessanter Herd mit Abzug ist. Auch er verfügt über die innovative Induktions-Technologie. Dadurch können nervige Wartezeiten ausgeschlossen werden. Zudem ist die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert. Die weitläufige Maxi-Zone aktiviert sich eigenständig, wenn es notwendig ist. Dafür sorgt die smarte Topferkennung. Die Kunden sind mit dem großen Kochfeld sehr zufrieden. Sie bezeichnen zudem die Lautstärke als gering. Oranier spricht auf seinen Herd eine Garantie von 5 Jahren aus.

Herd mit Abzug – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Bautyp

Herde können im Allgemeinen in 3 verschiedene Bautypen eingeteilt werden. Jene unterscheiden sich vordergründig im Material und in der Heizart. Zur Auswahl stehen Ceran-Kochfelder (Glaskeramik), Gas-Kochfelder und Induktions-Kochfelder. Mit einem integrierten Dunstabzug können im Wesentlichen jedoch nur Induktions-Felder und zum Teil Ceran-Felder aufwarten, weshalb wir im Folgenden nur auf diese eingehen.

Ceran-/Glaskeramik-Kochfeld:

  • Verhältnismäßig preiswert in der Anschaffung
  • Kann mit gewöhnlichen Töpfen und Pfannen verwendet werden
  • Einfache und intuitive Bedienung
  • Leicht zu pflegen
  • Braucht einige Zeit zum Aufheizen sowie zum Abkühlen
  • Beim Umwandeln von elektrischer Energie zu thermischer Energie gehen Teile der Energie verloren (erhöhter Energieverbrauch)
  • Erhöhte Gefahr gegenüber Verbrennungen

Induktions-Kochfeld:

  • Teuer in der Anschaffung
  • Sofort auf Betriebstemperatur, weshalb man niemals warten muss
  • Umgehend wieder abgekühlt
  • Hitze wird nur im Gefäß erzeugt, sodass hohe Sicherheit gegeben ist
  • Weitreichender Komfort sowie Funktionsumfang
  • Man braucht spezielle Magnet-Töpfe (ferromagnetisch)
  • Unklar, ob sich magnetische Felder negativ auf Mensch und Haustier auswirken können

Maße & Gewicht

Vor der Inbetriebnahme sollte man unbedingt in Erfahrung bringen, ob der Herd auch genügend Platz hat. Dies ist natürlich auch eine Frage der Kapazitäten. Je größer der Herd ist, desto mehr Gefäße wird er gleichzeitig aufnehmen können.

Große Induktions-Herde mit Abzug beanspruchen in der Breite schnell über 80 cm, sowie in der Tiefe über 50 cm. Solche Modelle eignen sich ideal zum Versorgen großer Anlässe. Wer nicht genügend Platz hat, kann aber auch auf ein kompaktes Gerät zurückgreifen. Jene beginnen in der Regel ab einer Breite von 30 cm.

Auch ein Blick auf die Höhe kann sich lohnen. Es empfiehlt sich, dass das Gerät oberseitig mit den anderen Elementen abschließt. Auf diese Weise kann eine harmonische Optik gewährleistet werden.

Das Gewicht spielt nur bei der Inbetriebnahme eine Rolle. Einzelne Kochplatten lassen sich alleine handeln und relativ kräfteschonend einbauen. Wenn es sich hingegen um ein Kombi-Gerät mit Backofen handelt, liegt das Eigengewicht  vermutlich bei über 40 kg. Hier sollte man sich zusätzlich Hilfe holen oder eine Spedition mit dem Transport bis zum Wunschort betrauen.

Nicht unwesentlich ist sicherlich auch die Länge des Anschlusskabels. Wenn sich die Steckdose nicht in unmittelbarer Nähe befindet, kann man auch durch ein zu kurzes Kabel enttäuscht werden. Übliche Längen liegen bei +- 1,50 m.

Funktionsumfang

Ein Herd mit Abzug kann über zahlreiche Funktionen verfügen. Manche sind dabei besonders nützlich. Auf jene gehen wir im Folgenden kurzweilig ein.

Generell ist es gut, wenn man über möglichst viele Temperatur-Stufen verfügt. In diesem Fall kann man die Wärme nämlich sehr präzise dosieren und so stets optimale Ergebnisse herbeiführen.

Darüber hinaus sollten die Felder unterschiedlich groß sein. Schließlich werden Deine Töpfe und Pfannen auch nicht allesamt gleich groß sein. Um ovale und große Gefäße probat zu erwärmen, empfiehlt sich beispielsweise eine Bräter-Zone. Auch Zwei-Kreis-Zonen erhöhen die Flexibilität.

Hilfreich ist zudem eine Timer-Funktion, die als Standard-Ausstattung gilt. Mit ihrer Hilfe kannst Du im Voraus festlegen, wann die Abschaltung erfolgt. Im Anschluss kann man sich relativ unbedarft entfernen. Verbranntes/verkochtes Essen muss trotzdem nicht befürchtet werden. Zudem gestaltet sich der Prozess nicht so stressig, da der ständige Blick auf die Uhr entfallen kann.

Wer eine zuverlässige Steuerung erwartet, wird außerdem Gefallen an einem Signalton finden. Dieser bestätigt für gewöhnlich jeden Tastendruck und jede Einstellung.

Weiterhin kann eine Ankochautomatik den Komfort erhöhen. Hier ist die Temperatur anfangs verhältnismäßig hoch, sodass die Wartezeit insgesamt verkürzt wird. Es brennt dennoch nichts an, da sich die Temperatur eigenständig reduziert.

Smarte Bratsensoren können die perfekte Gartemperatur von Fleisch und Fisch gewährleisten. Sie messen die Temperatur permanent und passen jene bei Bedarf eigenständig an. Die Sensoren können mitunter auch extern an der Außenseite angebracht werden. Das Pendant für Gemüse lautet Kochsensor.

Sofern man das Essen für eine Feierlichkeit vorbereitet, kann auch eine Warmhaltefunktion nützlich sein. Dank dieser bleibt das Essen auch auf einer schmackhaften Temperatur, wenn sich der Besuch verspätet. Dadurch kommt es natürlich auch nicht zu frustrierenden Situationen sowie Ärger.

Um maximal effizient zu arbeiten, erkennen viele Induktions-Kochfelder übrigens die exakte Größe des Gefäßes. Man spricht hier von der automatischen Topfgrößenerkennung.

Für eine hohe Sicherheit ist gesorgt, wenn eine automatische Sicherheitsabschaltung, eine Restwärmeanzeige und eine Kindersicherung vorhanden sind. Die Abschaltung erfolgt beispielsweise automatisch, wenn über einen gewissen Zeitraum keine Einstellungen mehr vorgenommen worden sind. Über eine Kindersicherung kannst Du zudem die Bedien-Elemente blockieren. Die Restwärme gibt darüber Auskunft, wie hoch die Verbrennungsgefahr ist.

Sowohl Glaskeramik-, als auch Induktions-Flächen lassen sich komfortabel reinigen. Am besten wird dazu eine Wischfunktion aktiviert. Diese sperrt das Bedienfeld, sodass man alles abwischen kann, ohne dabei unabsichtlich Einstellungen zu aktivieren.

Energieverbrauch

Des Weiteren sollte man Wert auf einen angemessenen Energieverbrauch legen. Effiziente Modelle schonen nämlich nicht nur Deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Wie effizient Dein Herd mit Abzug ist, erkennst Du an der Angabe der Energieeffizienzklasse. Diese wird in den Buchstaben A bis G laufend schlechter. Zudem unterteilt sich der Buchstabe A noch einmal in A+, A++ und A+++. A+++ gilt als die beste Wahl.

Pauschale Empfehlungen lassen sich nur schwer erteilen, da der Verbrauch maßgeblich von der Größe des Gerätes abhängt. Man muss jedoch leider anmerken, dass Strom aktuell in Deutschland immer teuerer wird, während Erdgas für Gasbacköfen konstant recht preiswert bleibt.

Preis

Sicherlich beeinflusst auch der Preis die Suche nach einem Herd mit Abzug. Da mit derartigen Kombi-Lösungen die Auswahl recht eingeschränkt ist und die Produkte vor allem von namhaften Herstellern kommen, muss man von einem hohen Anschaffungspreis ausgehen. Die ersten Lösungen gibt es ab ca. 700 Euro.

Tendenziell sind Felder aus Glaskeramik günstiger, als Induktionskochfelder. Wer hohe Ansprüche an neuste Technologien und den bestmöglichen Komfort hat, muss sich aber eher für die Induktion entscheiden. Man sollte in diesem Zusammenhang ein Budget ab 1500 Euro ansetzen. Bewährte Hersteller von Herden mit integrierter Dunstabzugshaube sind Bosch, Siemens, Neff, Miele, Bora (gilt als Erfinder) und Oranier.

Kauft man die Dunstabzugshaube im Übrigen separat, spart man auch nicht unbedingt Geld. Hier gibt es jedoch ebenso große Preis- wie Qualitätsunterschiede. Die gängige Spanne reicht hier von knapp unter 100 Euro bis hin zu 1000 Euro.

Herd mit Abzug – Diese Vorteile hat er zu bieten

Wie bereits zu Anfang erwähnt, kann ein Herd mit integriertem Dunstabzug durch diverse Vorzüge überzeugen. Hier gestaltet sich die Inbetriebnahme beispielsweise wesentlich unkomplizierter, als bei der Installation einer externen Dunstabzugshaube. Dennoch können die Modelle nicht in jedem Punkt überzeugen. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Flexible Platzwahl
  • Unkomplizierte und schnelle Inbetriebnahme
  • Aktiviert sich mitunter automatisch und nimmt eigenständig Anpassungen vor
  • Kopffreiheit verhindert schmerzhafte Stöße
  • Da es sich zumeist um hochwertige Geräte handelt, agieren jene besonders leise, effizient sowie zuverlässig
  • Optik der Küche kann universeller gestaltet werden
  • Insgesamt wird Platz eingespart, weshalb Modelle auch für kleine Küchen sowie beengte Bereiche in Frage kommen
  • Man kann den Abzug genauso variabel verstellen, wie ein externes Groß-System

Nachteile

  • Nur Induktions-Kochfelder sind in der Regel derartig ausgestattet, weshalb Auswahl eingeschränkt ist (Ausnahmen mit Glaskeramik sind möglich)
  • Weniger Platz auf Kochfeld
  • Hoher Anschaffungspreis

> Gasbackofen

> Backofen autark


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.