Skip to main content

Kleine Gefriertruhe

Diese Modelle sind kompakt, leise und effizient

Gefriergeräte sind die einzige Lösung, sensible Lebensmittel für eine lange Zeit unversehrt zu lagern. Mitunter nehmen sie allerdings viel Platz ein, weshalb manche Haushalte auf sie verzichten müssen. Eine kleine Gefriertruhe schafft hier allerdings Abhilfe. Sie lässt sich auch durch schmale Passagen führen und in beengten Bereichen aufstellen. Einer flexiblen Platzwahl steht also nichts im Wege. Darüber hinaus gelingen die Inbetriebnahme und Bedienung bei solchen Modellen besonders einfach.

Kleine Gefriertruhe

Welche Gefriertruhe klein und gut ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kleine Gefriertruhe – Diese Modelle sind zu empfehlen

Medion MD37276

MEDION MD37276 Test Erfahrungen

Medion ist ein mittelständisches Unternehmen, das aus Essen stammt. Die Firma hat sich auf elektronische Produkte mit einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis spezialisiert. Die Medion MD37276 ist eine kleine Gefriertruhe in einem weißen Design.

Das Gerät beansprucht in der Breite 52 cm sowie in der Tiefe 57 cm Platz. Somit passt es auch bequem durch schmale Türrahmen und kann in einem engen Bereich aufgestellt werden. Da sich die Höhe auf 85 cm beschränkt, kann sich oberhalb zusätzlich eine Arbeitsplatte befinden. Generell gelingt die Inbetriebnahme schnell und kräfteschonend, da die Truhe nur 24 kg wiegt. Das Fassungsvermögen beläuft sich dennoch auf probate 99 Liter. Der Innenraum ist einteilig. Es steht jedoch zusätzlich ein Metallkorb zur Verfügung.

Praktisch ist sicherlich, dass man die Einstellungen über die Vorderseite vornehmen kann, weshalb man sich nachträglich nicht umständlich verbiegen muss. Laut Hersteller kann man einen Inhalt von 4,5 kg innerhalb von 24 Stunden sicher gefrieren. Zudem liegt die Gefrierklasse **** vor, sodass auch sensible Lebensmittel lange haltbar bleiben. Der durchschnittliche Energieverbrauch liegt bei 168 kWh pro Jahr, was nicht viel ist. Trotzdem könnte dieser Wert, in Betrachtung der Größe, noch etwas besser ausfallen. Darüber hinaus fällt die Geräuschkulisse, mit maximal 41 dB, moderat aus.

Insgesamt ist die MEDION MD37276 eine beliebte und kleine Gefriertruhe. Sie lässt sich kräfteschonend manövrieren und rasch in Betrieb nehmen. Dank des kompakten Durchmessers kommen auch kleine Ecken und beengte Bereiche als Platz in Frage. Es können bis zu 99 Liter eingelagert werden, die auf den freien Raum und einen stabilen Korb verteilt werden können. Die Bedienung gestaltet sich intuitiv und unkompliziert. Die Kunden sind mit dem Umgang und den Möglichkeiten dieser Truhe zufrieden.

Bauknecht GTE 190

Bauknecht GTE 190 Test Erfahrungen

Das deutsche Traditionsunternehmen Bauknecht begann 1919 als elektrotechnische Werkstatt in Stuttgart. Heute gehört die Firma zur amerikanischen Whirlpool Corporation – einem der größten Hersteller von Haushaltsgeräten überhaupt. Die Bauknecht GTE 190 ist eine kleine Gefriertruhe, welche dennoch über weitreichende Kapazitäten verfügt.

Dieses Modell nimmt, mit einer Breite von 80 cm und einer Tiefe von 64 cm, etwas mehr Platz ein. Dafür bietet es aber auch ein umfassendes Aufnahmevolumen von 164 Litern. Damit einergehend kann die Truhe durchaus schon in kleinen Familien zum regelmäßigen Einsatz kommen. Neben dem uneingeschränkten Innenraum, steht Dir zum Füllen ein Metall-Korb zur Verfügung. Das Vornehmen der Einstellungen erfolgt komfortabel über ein Bedienfeld an der Oberseite. Eine kräftige Gefrierleistung von 19 kg/24 h, ermöglicht es, den Innenraum umgehend zu füllen. Kommt es zu einem Stromausfall, bleibt der Inhalt für bis zu 46 Stunden in einem geschützten Zustand.

Die Funktionalität kann man als gut bezeichnen. Zur Ausstattung gehört u.a. die Funktion Super-Gefrieren. Diese empfiehlt sich, wenn man besonders viele Lebensmittel neu einlegen möchte. Die Temperatur wird in diesem Zusammenhang weitreichend gesenkt, sodass die Lebensmittel schnell in einen sicheren Zustand gebracht werden können. Auch die bereits vorhandenen Lebensmittel profitieren, da sich der Innenraum hier auf jeden Fall nicht erwärmen wird. Des Weiteren ertönt ein akustischer Warnton, wenn der Deckel ungewöhnlich lange unverschlossen bleibt und/oder die Temperatur im Innenraum sinkt. Außerdem steht ein ECO-Modus zur Verfügung, welcher besonders wenig Strom beansprucht.

Alles in allem ist die Bauknecht GTE 190 eine kleine Gefriertruhe, die trotzdem weitreichend befüllt werden kann. Ein Volumen von 167 Litern genügt häufig bereits in kleinen Familien. Über die Turbo-Freeze-Funktion kannst Du neue Lebensmittel maximal zügig in einen sicheren Zustand versetzen. Der Innenraum wird dabei garantiert nicht antauen. Der Hersteller weist ein tolles Gefriervermögen von 19 kg/24 Stunden aus. Trotz dieser Leistungsfähigkeit liegt der Stromverbrauch lediglich bei 161 kWh. Auch die Lautstärke hält sich in Grenzen und liegt in der Spitze bei 40 dB. Das Abtauen muss leider manuell erfolgen, was in diesem Preis-Umfeld normal ist. Die Kunden sind dennoch von dieser Truhe überzeugt.

KLARSTEIN Iceblokk 100

Klarstein Iceblokk 100 Test

Klarstein ist eine junge und aufstrebende Marke aus Berlin. Dahinter steht die Chal-Tec GmbH, die sich auf Produkte für den Endkunden spezialisiert hat. Beim Modell KLARSTEIN Iceblokk 100 handelt es sich um eine moderne und kleine Gefriertruhe.

Dieses Modell fällt sofort auf, da es über ein schwarzes Design verfügt. Jenes liegt aktuell immer mehr im Trend. Die Truhe nimmt in der Breite 56 cm, in der Tiefe 53 cm, sowie in der Höhe 85 cm ein. Die Füllmenge beläuft sich auf 100 Liter. Der Innenraum ist einteilig, jedoch kann man kleine Objekte übersichtlich im oberseitigen Korb verwahren. Die Temperatur lässt sich an einem vorderseitigen Drehregler, in 6 Stufen, verstellen. Dort erfolgt auch das Ein- und Ausschalten. Das Temperatur-Spektrum liegt dabei zwischen -15 °C und -26 °C. Dank der Räder kann man die gefüllte Truhe kräfteschonend manövrieren.

Des Weiteren gibt ein farbiges Ampel-System darüber Auskunft, ob Probleme vorliegen oder alles glatt läuft. Zum manuellen Abtauen befindet sich ein Ablassventil am Boden. Generell liegt eine 4-Sterne-Kennzeichnung vor, weshalb die Lebensmittel maximal lange haltbar bleiben. Darüber hinaus bemüht sich der Hersteller um eine hohe Effizienz. Trotz der niedrigen Temperatur liegt die Leistungsaufnahme bei nur 75 Watt (Effizienzklasse A+). Das Kühlmittel R600a ist außerdem keine Belastung für die Ozon-Schicht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Klarstein Iceblokk 100 eine probate und kleine Gefriertruhe ist. Das schwarze Design und die Bedienelemente an der Vorderseite machen einen hochwertigen sowie edlen Eindruck. Das farbige Ampelsystem gibt darüber Auskunft, ob alles gut ist oder beispielsweise die Klappe nicht richtig geschlossen ist. Dank der Rollen kannst Du diese Truhe sogar im gefüllten Zustand alleine manövrieren. Grundsätzlich ist dieses Modell umweltfreundlich und leise im Betrieb. Die Kundenerfahrungen sind allerdings zum Teil negativ. Es gibt keine Super-Gefrieren-Funktion, weshalb man neue Lebensmittel erst nach und nach einfüllen sollte.

Kleine Gefriertruhe – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Inbetriebnahme

Vor dem Kauf sollte man unbedingt in Erfahrung bringen, ob das Wunschgerät auch zum Wunschort passt. Hier sind die Maße natürlich der entscheidende Faktor. Eine kompakte Gefriertruhe beansprucht zu den Seiten weniger als 60 cm Platz. Die Höhe beläuft sich zumeist auf über 80 cm, was aber immer noch genügt, um das Gerät bei Bedarf unter einer Arbeitsplatte zu platzieren.

Im Allgemeinen gestaltet sich die Inbetriebnahme einer kleinen Gefriertruhe unkompliziert. Das liegt nicht nur am verhältnismäßig geringen Eigengewicht, sondern auch einfach an der Tatsache, dass die Truhen stets freistehend agieren. Handwerkliche Fähigkeiten bedarf es zur Inbetriebnahme also keine. Lediglich ein gewöhnlicher Stromanschluss (220-240V) muss sich in der Nähe befinden. Das passende Anschlusskabel gehört oftmals zum Lieferumfang dazu.

Beim finalen Ausrichten und Manövrieren können übrigens Rollen am Unterboden sowie höhenverstellbare Füße hilfreich sein. Die Arbeit zuvor übernimmt häufig eine Spedition, sofern das Gerät mehr als 30 kg wiegt.

Weiterhin kann sich ein Blick auf das Design lohnen. Dieses ist aber eher Geschmackssache. Gängig sind vordergründig Optiken in Weiß und Silber (Edelstahl). Ein zunehmend moderner und beliebter Trend sind zudem Geräte in Schwarz.

Volumen

Die Kapazitäten spielen bei der Auswahl eine sehr wichtige Rolle. Sie müssen zu Deinem Vorhaben passen. Je mehr Personen regelmäßig auf den Inhalt der Truhe zurückgreifen möchten, desto größer muss sie auch ausfallen. Auch für besonders große Objekte, wie Torten, ist ein umfassendes Volumen die richtige Wahl.

Eine kleine Gefriertruhe nimmt unter 200 Liter auf. Damit einhergehend eignet sie sich eher für Haushalte mit 1-3 Personen oder generell für den verhaltenen Gebrauch. Dennoch können solche Modelle schon relativ große Objekte aufnehmen.

Generell lässt sich eine Gefriertruhe nicht so übersichtlich verwenden, wie ein Gefrierschrank. Damit eine gewisse Übersichtlichkeit gewährleistet werden kann, sollten mehrere Segmente vorhanden sein. Auch Körbe können im oberen Bereich dabei helfen, eine gute Sortierung vorzunehmen.

Des Weiteren sind die meisten Gefriertruhen mit einem Deckel zum Aufklappen ausgestattet. Wenn Dir dies nicht gefällt oder Probleme beim Öffnen vorherrschen könnten, kannst Du auch auf einen Deckel zum Aufschieben zurückgreifen.

Gefrierleistung/Gefrierklasse

Sensible Lebensmittel gelten ab einer Temperatur von -18 Grad Celsius als langfristig lagerbar. Wie viel Inhalt Du innerhalb von 24 Stunden in diesen, sicheren Zustand versetzen kannst, gibt die Gefrierleistung an. Auch kleine Modelle sollten durchaus 5 kg innerhalb von 24 Stunden sicher gefrieren können.

Ob die Truhe überhaupt für eine langfristige Lagerung ausgelegt ist, erkennst Du an der Gefrierklasse. Diese unterteilt sich vierfach und wird in Sternen ausgewiesen. Es gibt auch die Klasse 0, welche jedoch gar nicht für Lebensmittel ausgelegt ist.

Klasse *

  • Temperatur bis -6°C
  • Eignet sich nur kurzfristig für Lebensmittel und eher für Produktion von Eiswürfeln

Klasse **

  • Temperatur bis -12°C
  • Vermehrt bei Gefrier- und Kühlkombinationen vorhanden

Klasse ***

  • Temperatur bis -18°C
  • Lange Haltbarkeit sensibler Lebensmittel garantiert

Klasse ****

  • Temperatur kann -18°C unterschreiten
  • Gutes Zeichen für ein hochwertiges Modell

Funktionalität

Ob der Gefrierschrank hochwertig und komfortabel ist, entscheidet der Funktionsumfang. Kleine Modelle sind leider oftmals nicht so weitreichend ausgestattet, wie die massiven Modelle. Dennoch gibt es einige Funktionen, die niemals fehlen sollten.

Überaus nützlich ist eine No-Frost-Funktion. Diese verhindert die Bildung von Eis im Innenraum, was sich auch positiv auf die Effizienz auswirkt. Oftmals sorgt hier ein Ventilator im Innenraum dafür, dass sich die Luft gleichmäßig verteilt und es keine übermäßig feuchten Bereiche gibt. Noch besser ist die Kombination zusammen mit einer Abtauautomatik, denn mit der Zeit bildet sich immer eine leichte Eisschicht. Diese wird dann automatisch entfernt, sodass wirklich niemals ein manuelles Abtauen erfolgen muss.

Wenn man neu eingelegte Lebensmittel besonders schnell in einen sicheren Zustand versetzen möchte, empfiehlt sich die Funktion Super-Gefrieren. Hier wird der Innenraum auf eine Temperatur von ca. -30 °C gesenkt, sodass garantiert nichts antauen wird.

Für eine hohe Sicherheit kann ein akustisches Warnsignal sorgen. Dieses ertönt beispielsweise, wenn der Deckel nicht richtig verschlossen ist oder die Temperatur im Innenraum gefährlich ansteigt. Smarte Sensoren überwachen permanent die Temperatur und nehmen bei Bedarf eigenständig Einstellungen vor.

Des Weiteren kann eine Kindersicherung angebracht sein. Über diese kann man den Deckel abschließen, sodass keine Kinder an das Innere gelangen. Mitunter erschwert diese Funktion auch das unabsichtliche Abschalten des Gerätes.

Energieverbrauch

Auch ein Blick auf den Energieverbrauch sollte stets angebracht sein. Eine Gefriertruhe benötigt permanent Strom. Effiziente Modelle sind deshalb die erste Wahl, denn sie schonen sowohl Deinen Geldbeutel, als auch die Umwelt.

Wie effizient Dein Wunschmodell ist, erkennst Du anhand der Energieeffizienzklasse. Diese wird in den Buchstaben A bis G laufend schlechter. Zudem unterteilt sich der Buchstabe A noch einmal in A+, A++ und A+++. Da A+ als Standard gilt, kann man nur noch A++ und A+++ als lobenswert effizient bezeichnen.

Eine kleine Gefriertruhe wird im Allgemeinen natürlich weniger Strom verbrauchen, als ein massives Modell. Dennoch sollte man aufmerksam sein, denn nur dann gibt es keine negative Überraschung.

Reinigung

Im Zusammenhang mit Lebensmitteln gilt es, stets eine angemessene Hygiene zu gewährleisten. Das Thema der Reinigung ist sicherlich unliebsam, gehört aber einfach dazu.

Sofern Deine Truhe über eine No-Frost-Funktion verfügt, hält sich der Pflegeaufwand sehr in Grenzen. Im Prinzip genügt es in diesem Fall, die Truhe 1-2 Mal pro Jahr auszuwischen. Dies machst Du am besten, wenn gerade ohnehin wenig Inhalt vorhanden ist.

Preis

Auch der Preis nimmt Einfluss auf die Entscheidung. Man kann aber generell sagen, dass eine kleine Gefriertruhe mit einem Preisvorteil verbunden ist. Das liegt schon alleine daran, dass die Hersteller am Materialaufwand sparen können.

Der Preis sollte gemeinhin in einem fairen Verhältnis zu Deinem Anspruch stehen. Für eine probate Haltbarkeit sollte man bereit sein, mindestens 200 Euro zu investieren. Von einer umfassenden Funktionalität und einem hohen Komfort darf man ab 300-400 Euro ausgehen.

Bewährte Hersteller sind in diesem Segment im Übrigen Bauknecht, Beko, Bomann, Klarstein und Medion. AEG, Bosch und Co. bieten eher große Modelle an.

Kleine Gefriertruhe – Vor- & Nachteile in der Übersicht

Eine kleine Gefriertruhe kann mit viele Vorteilen einhergehen. Diese machen sich direkt bei der schnellen und mühelosen Inbetriebnahme bemerkbar. Trotzdem gibt es auch Punkte, die gegen solche Modelle sprechen. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Maximal flexible Platzwahl
  • Ideal für kleine Familien und beengte Bereiche
  • Zügige und kräfteschonende Inbetriebnahme
  • Einfache Bedienung, die sich auf das Wesentliche beschränkt
  • Niedriger Stromverbrauch
  • Große Auswahl unter bewährten Herstellern

Nachteile

  • Geringes Aufnahmevolumen, weshalb Geräte nicht für große Familien und XXL-Objekte (Torten, Wildbret usw.) geeignet sind
  • Lebensmittel lassen sich nicht so übersichtlich verwahren, wie bei einem kleinen Gefrierschrank
  • Funktionsumfang teils nicht so weitreichend, wie bei den großen Truhen

> Gefrierschrank A+++ No Frost

> Tiefkühlschrank klein


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.