Skip to main content

Mikrowelle mit Grill

Die besten Mikrowellen mit Grill-Funktion

Moderne Mikrowellen können viel mehr als nur Auftauen und Aufwärmen. Handelt es sich um eine Mikrowelle mit Grill, kannst Du der Mahlzeit beispielsweise eine knusprige Bräunung verpassen. Sie wird mit einem passenden Rost ausgeliefert, auf dem Du Fleisch, Pizzen, Brötchen und Co. schmackhaft zubereiten kannst. Oftmals handelt es sich hier um hochwertige Geräte, die eigentlich keine Funktion missen lassen.

Mikrowelle mit Grill

Welche Mikrowelle mit Grill zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Mikrowelle mit Grill – Diese Modelle sind zu empfehlen

SEVERIN MW 7875

Severin MW 7875 Test Erfahrungen

Severin ist ein deutsches Traditionsunternehmen, das bereits 1900 im Sauerland gegründet wurde. Die Firma hat sich auf preiswerte Elektro-Geräte für den Haushalt spezialisiert. Beim Modell SEVERIN MW 7875 handelt es sich um eine günstige Mikrowelle mit Grill.

Das Gerät agiert freistehend und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Weil es nur 11 kg auf die Waage bringt, gelingt der Umgang absolut kräfteschonend. Zudem kann man diese Mikrowelle definitiv als platzsparend einstufen, weshalb sie auch in beengten Nischen zum Einsatz kommen kann. Während sich die Breite auf 45 cm und die Tiefe auf 35 cm beschränkt, liegt die Höhe bei lediglich 26 cm. Das Gehäuse besteht aus haltbarem Edelstahl. Zudem ist Front Schwarz eingefärbt, woraus sich eine moderne und ansprechende Optik ergibt. Die Füllmenge beläuft sich allerdings nur auf 20 Liter, weshalb keine massiven Mahlzeiten hineinpassen. Der Drehteller bemisst im Durchmesser 24,5 cm.

Die Bedienung über die 2 Drehregler kann als unkompliziert eingestuft werden. Das Öffnen und Schließen der Tür gelingt übrigens über einen edlen Griff. Während die Leistung im Mikrowellen-Betrieb bei bis zu 700 Watt liegt, arbeitet der Grill mit bis zu 900 Watt. Der zugehörige Grill-Rost kann auf dem Drehteller abgestellt werden. Genutzt werden kann jener u.a. in Verbindung mit Fleisch, Fisch, Brötchen, Toast und natürlich Pizza. Die Leistung lässt sich im Gesamten 9-fach verstellen, sodass Du die Einstellungen präzise an die jeweilige Mahlzeit anpassen kannst.

Insgesamt ist die SEVERIN MW 7875 eine günstige Mikrowelle mit Grill. Sie eignet sich optimal für beengte Nischen und generell kleine Haushalte. Das Modell ist leichtgewichtig und kompakt. Dementsprechend passen jedoch auch keine großen Objekte hinein. Die Bedienung gestaltet sich vollkommen intuitiv. Der Drehteller und der Grill-Rost gehören natürlich zum Lieferumfang. Die Kunden sind mit dieser Mikrowelle zufrieden und bezeichnen das Preis-/Leistungsverhältnis u.a. als „unschlagbar“.

Bauknecht Chef Plus MW 49 SL

Bauknecht Heißluft und Grill

Die Firma Bauknecht wurde 1919 als elektrotechnische Werkstatt in der Nähe von Stuttgart ins Leben gerufen. Heute gehört die Firma zur amerikanischen Whirlpool Corporation und vertreibt vordergründig Elektro-Großgeräte. Die Bauknecht Chef Plus MW 49 SL ist eine beliebte sowie hochwertige Mikrowelle mit Grill.

Diese Mikrowelle beansprucht, mit einer Breite von 52 cm und einer Tiefe von 46 cm, etwas mehr Platz. Dafür wartet sie mit einem probaten Volumen von 25 Litern auf. Somit kann auch ein etwas größeres Grill-Hähnchen im Inneren platziert werden. Das Eigengewicht hält sich, trotz der Edelstahl-Elemente, mit 17,5 kg noch in moderaten Gefilden auf. Die Optik ist auf jeden Fall ansprechend. Die Steuerung erfolgt über Touch-Elemente, welche sowohl mit eindeutigen Symbolen, als auch mit deutschem Text beschriftet sind. Zudem beläuft sich das Leistungsvermögen im Mikrowellen-Betrieb auf bis zu 900 Watt, womit sich sämtliche Speisen zügig auftauen sowie erhitzen lassen.

Den Funktionsumfang kann man als weitereichend bezeichnen. Während der Quarz-Grill mit bis zu 900 Watt auf die Speisen einwirkt, stellt die vorhandene Heißluft-Funktion sogar bis zu 1700 Watt bereit. Du kannst jene auch miteinander kombinieren, um z.B. Pommes komplett ohne Fett zu frittieren. Für noch mehr Flexibilität sorgt die Dampfgarer-Funktion. Über jene kannst Du Gemüse und Fisch schonend Garen, sodass keine Nährstoffe verloren gehen. Außerdem bleibt der natürliche Geschmack dadurch gut erhalten. Des Weiteren werden Dir weite Teile des Aufwands, dank den 18-Automatik-Programmen, abgenommen. Sogar die Reinigung kann vom Gerät übernommen werden (AutoClean).

Alles in allem ist die Bauknecht Chef Plus MW 49 SL eine hochwertige und vielseitige Mikrowelle mit Grill. Sie erfordert zwar etwas mehr Budget, ersetzt dafür aber sowohl den Grill, den Backofen, als auch den Dampfgarer. Dank der Kombi-Möglichkeit ist es nicht nur möglich, eine knusprige Bräunung zu erzeugen – das Frittieren ohne Fett gelingt ebenso. Für einen gemeinhin hohen Komfort sorgen die 18 Auto-Programme und die AutoClean-Funktion. Die Kunden sind von dieser Kombi-Mikrowelle zu weiten Teilen überzeugt.

MEDION MD 15501

Medion Umluft Backofen

Medion ist ein mittelständisches Unternehmen aus Essen. Die Firma entwickelt neben Haushaltsgeräten auch PCs, Bildschirme und Laptops. Heute gehört sie zum Lenovo-Konzern. Die MEDION MD 15501 ist eine bewährte Mikrowelle mit Grill.

Auch dieses Modell agiert freistehend und lässt sich zügig in Betrieb nehmen. Es wartet mit einem robusten Gehäuse aus Edelstahl auf und wiegt 18 kg. Weil Die Glasfront Schwarz ist, ergibt sich eine moderne sowie elegante Optik. Das Gerät nimmt in der Breite 51 cm, in der Tiefe 50 cm, sowie in der Höhe 31 cm Platz ein. Den Innenraum weist der Hersteller mit 25 Litern aus. Selbstverständlich ist jener beleuchtet. Neben einem Grill-Rost aus Edelstahl, gehört auch ein im Durchmesser 31,5 cm bemessender Drehteller zum Lieferumfang. Die Bedienung erfolgt über 6 mechanische Tasten sowie einen Drehregler. Außerdem wird die Tür per Edelstahl-Griff geöffnet und geschlossen.

In Sachen Funktionalität stehen Dir gleich 4 verschiedene Heizarten zur Verfügung. Im Mikrowellenbetrieb werden bis zu 900 Watt abgerufen und im Heißluft-Betrieb sogar bis zu 2300 Watt (Temperaturen zwischen 140-230°C möglich). Die Grill-Funktion kann übrigens beidseitig arbeiten. Du kannst aber auch bei Bedarf nur den Obergrill (max. 1100 Watt) oder nur den Untergrill (max. 500 Watt) zum Einsatz bringen. Darüber hinaus kannst Du außerdem die Mikrowellen-Funktion mit der Heißluft kombinieren. Den Möglichkeiten sind somit kaum Grenzen gesetzt. Zur weiteren Ausstattung gehören im Übrigen 10 Automatik-Programme, ein 95-Minuten-Timer, sowie eine Kindersicherung.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die MEDION MD 15501 eine probate Mikrowelle mit Grill ist. Sie bietet Dir ein gutes Fassungsvermögen und eine simple Handhabung. Die Grill-Funktion kann entweder nur von unten, nur von oben oder beidseitig zum Einsatz kommen. Darüber hinaus erweitern sich die Möglichkeiten mit der Heißluft-Funktion und den Kombi-Programmen. Grundsätzlich darfst Du einen hohen Komfort erwarten, denn es sind 10 Automatik-Programme und ein Timer vorhanden. Die Kunden bezeichnen diese Mikrowelle mitunter als großartig.

Mikrowelle mit Grill – Darauf solltest Du grundsätzlich achten

Bauform & Inbetriebnahme

Zunächst musst Du Dich für eine Bauform entscheiden. Hier stehen 2 gängige Typen zur Auswahl: Einbau-Geräte und freistehende Modelle. Beide verfügen sowohl über Vor-, als auch Nachteile und können mit einer Grill-Funktion ausgestattet sein.

Eine Einbau Mikrowelle erfordert bei der Inbetriebnahme etwas mehr Zeit, da handwerkliche Fähigkeiten gefragt sind. Im Anschluss gewährleistet sie dafür eine besonders harmonische Optik, welche sich optimal in das restliche Kücheninterieur integriert. Gemeinhin ist diese Bauform allerdings häufig mit einem leichten Aufpreis verbunden.

Eine freistehende Mikrowelle lässt sich zügig und unkompliziert in Betrieb nehmen. Dieser Bautyp ist sehr beliebt, denn nachträglich kann die Platzwahl beliebig oft verändert werden. Auch der mobile Einsatz auswärts ist denkbar. Häufig sind solche Geräte außerdem besonders günstig. Von Nachteil ist jedoch die Tatsache, dass sie stets einen gewissen Raum auf der Arbeitsplatte/im Regal einnehmen. Darüber hinaus kann ein freistehendes Exemplar eventuell in der Umgebung einer teuren Küche aufdringlich wirken.

Eine Zwischenform stellt die unterbaufähige Mikrowelle dar. Hier kannst Du Dich nach dem Kauf noch entscheiden, ob Du das Gerät freistehend oder eingebaut nutzt. Wird es unterhalb des Schranks montiert, fängt es z.B. oberseitig keinen Staub. Zudem wird kein Platz auf der Arbeitsfläche beansprucht.

Generell gestaltet sich die Inbetriebnahme der kompakten Küchengeräte oftmals komplikationsfrei. Ein freistehendes Modell musst Du im Prinzip nur auspacken und an den gewöhnlichen Netzstrom (220-240V) anschließen. Das passende Stromkabel gehört immer zum Lieferumfang und ist, je nach Hersteller, zwischen 80 und 150 cm lang. Darüber hinaus dürfen sich die Belüftungs-Schlitze nicht zu nahe an Wänden und anderen Objekten befinden. Eine ausreichende Belüftung ist zumeist dann gegeben, wenn ein Abstand von 5-10 cm gewährleistet wird. Die Hersteller machen dazu in der Betriebsanleitung oftmals noch einmal präzise Angaben.

Bei einem Gerät zum Einbau müssen zu Beginn Bohrlöcher gemacht werden. Manche Hersteller unterstützen Dich dabei, indem sie eine passende Schablone zum Lieferumfang packen. Nachfolgend wird die Montageplatte in den Löchern befestigt. An jener wird dann wiederum im letzten Schritt die Mikrowelle angebracht.

Maße, Gewicht & Optik

Die Platzwahl wird natürlich maßgeblich von den Maßen bestimmt. Eine Mikrowelle mit Grill sollte im Familien-Haushalt nicht zu klein ausfallen, damit auch eine ordentliche Speise hineinpasst. Solche Modelle beschränken sich in der Breite auf maximal 59,5 cm und liegen in der Tiefe häufig bei ca. 50 cm. Kompakte Modelle nehmen hingegen in der Breite unter 50 cm, in der Tiefe unter 40 cm, sowie in der Höhe unter 30 cm in Anspruch. Letztere eignen sich gut für Gerichte in einem 1-Personen-Haushalt.

Während sich für ein freistehendes Modell eigentlich immer ein probater Standplatz finden wird, muss man bei einer Einbau-Mikrowelle in Sachen Maße noch einmal etwas aufmerksamer sein. Sie wird entweder in einen Standard-Oberschrank einer Breite von 50 cm oder 60 cm eingebaut. Spezielle Sonderanfertigungen müssen nicht gemacht werden.

Das Eigengewicht bewegt sich im Allgemeinen zwischen 10 und 25 kg. Personen einer guten körperlichen Konstitution können daher jedwedes Modell kräfteschonend alleine tragen. Für Frauen und Senioren empfiehlt es sich eventuell, auf ein geringes Gewicht zu setzen. Jenes ist jedoch ein Verheiß auf eingeschränkte Kapazitäten sowie günstige Fertigungsmaterialien. Edelstahl und Glas wiegen natürlich mehr als Kunststoff.

Die Wahl der Optik ist eine persönliche Geschmackssache. Der Klassiker schlechthin ist hier natürlich Weiß. Hochwertiger und zeitgemäßer wirkt allerdings ein Edelstahl-Gehäuse, das zu Teilen mit schwarzen Elementen versehen ist. Wie bei anderen Küchengeräten, erfreuen sich zudem auffällige Retro Mikrowellen einer gewissen Beliebtheit. Außerdem gibt es einen Trend hin zur verspiegelten Glasfront.

Kapazitäten

Das Fassungsvermögen nimmt einen wichtigen Part ein. Es muss zu Deinen Anforderungen passen. Je größer die Mahlzeit ausfallen soll, desto größer muss auch der Innenraum sein. Die potenzielle Füllmenge wird in der Einheit Liter ausgewiesen.

Im Privaten kann das Volumen zwischen 17 und 40 Litern liegen. Kapazitäten zwischen 17 und 20 Litern gehen mit besonders platzsparenden Ausmaßen einher. Sie bieten allerdings nur Raum für die Versorgung von 1-2 Personen. Möchtest Du der Familie ein Grill-Hähnchen machen, sollte sich das Fassungsvermögen eher auf mindestens 25 Liter belaufen. Der passende Grill-Rost gehört im Übrigen, neben dem Drehteller, standardmäßig zum Lieferumfang.

Eine gemeinhin uneingeschränkte Sicht kann eine LED-Innenbeleuchtung gewährleisten. Normalerweise schaltet sich diese ein, sobald die Tür geöffnet wird und bleibt auch während des Betriebs an. Manchmal kann man jene manuell abschalten, sofern das gewünscht wird. Des Weiteren kann ein dezentes Schutzgitter dazu beitragen, dass man gut auf das Geschehen blicken kann.

Leistung

Die Leistung wird in der Einheit Watt angegeben. Je höher sie ausfällt, desto schneller wird das Gericht heiß. Im Mikrowellen-Betrieb reichen Werte bis 900 Watt jedoch vollkommen aus. Höhere Werte können beim Aufwärmen und Erhitzen schnell zu Problemen führen.

Fällt die Leistung zu hoch aus, kann es nämlich passieren, dass das Äußere der Mahlzeit verbrennt, während das Innere noch roh ist. Vitamine und Nährstoffe gehen dabei zumeist ebenso verloren. Zudem definiert die Leistungsaufnahme auch immer gleichzeitig den Stromverbrauch. Somit geht eine unangemessen hohe Leistung mit einem unnötig hohen Stromverbrauch einher.

Bei einer Grill-Funktion macht eine vierstellige Wattzahl ausnahmsweise Sinn. Hier muss ein zusätzliches Heiz-/Quarz-Element im Innenraum mit Energie versorgt werden. Eine weitere Ausnahme ist eine Heißluft-Funktion. Bei dieser sind sogar Werte von über 2000 Watt noch zu rechtfertigen, womit sich der Innenraum schnell auf über 200 °C bringen lässt.

Eine stets adäquate Leistung verspricht übrigens eine Inverter Mikrowelle. Diese passt die Leistung laufend an die tatsächlichen Anforderungen an. Bei langen Laufzeiten wird die Leistung in diesem Zusammenhang oftmals auf ca. 600 Watt reduziert. Außerdem verhindert der Inverter im sanften Betrieb Leistungs-Spitzen.

Funktionsumfang

Eine moderne Mikrowelle mit Grill kann umfassend ausgestattet sein. Welche Funktionen dabei den Komfort und die Qualität entscheidend verbessern können, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

Für einen generell hohen Komfort sorgen sog. Automatik-Programme. Diese eignen sich sowohl zum Auftauen, als auch zum Erhitzen. Wenn Du die Art der Mahlzeit und deren Gewicht festgelegt hast, übernimmt die Mikrowelle eigenständig die Arbeit präzise auf den Punkt. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang die Programme für Tiefkühl-Pizzen. Je nach Hersteller können Dir zwischen 7 und über 50 Automatik-Programme zur Verfügung stehen.

Ebenfalls komfortabel ist eine Timer-Funktion. Über eine Zeitschaltuhr kannst Du hier den Start und die Fertigstellung bereits im Voraus festlegen. Das gelingt teilweise bis zu 24 Stunden im Voraus (inkl. Vorlaufzeit). Dadurch kannst Du Dich zwischenzeitlich anderen Aktivitäten zuwenden, ohne negative Konsequenzen befürchten zu müssen. Auf die Fertigstellung macht zumeist ein akustisches Signal aufmerksam.

Die Grill-Funktion erweitert die Möglichkeiten um eine echte Knusprigkeit. Entweder arbeitet der Grill dabei nur von unten, nur von oben oder bei Bedarf beidseitig. Letzteres bezeichnen die Hersteller als Doppelgrill.

Ist zusätzlich auch noch eine Heißluft-Funktion vorhanden, kann quasi der Backofen ersetzt werden. Hier agiert die Mikrowelle als Umluft-Ofen. Ein innenliegender Ventilator respektive ein Lüfter-Rad sorgt dafür, dass die Hitze von allen Seiten gleichmäßig auf die Mahlzeit einwirkt. Dadurch kannst Du u.a. fast gänzlich ohne Fett frittieren. Bei hochwertigen Modellen kann der Innenraum Temperaturen jenseits von 200 °C erreichen.

Maximal flexibel ist man, wenn Kombi-Programme vorhanden sind. Diese ermöglichen es, mehrere Heizarten (Mikrowelle/Grill/Heißluft) gleichzeitig anzuwenden. Selbst massive Mahlzeiten werden in diesem Fall zügig knusprig sowie braun. Natürlich ist ein derartiger Betrieb auch nicht immer gefragt. Für Auflauf wird z.B. nur die Oberhitze benötigt.

Darüber hinaus sind manche Modelle sogar mit einer Dampfgarer-Funktion ausgestattet. Der Dampf wird meistens aus einem abnehmbaren Wassertank heraus produziert und eignet sich zum schonenden Garen von Gemüse, Fisch und Co. Dabei gehen kaum Nährstoffe und Vitamine verloren. Zudem bleiben eine gute Bissfestigkeit und ein natürlicher Geschmack gewahrt. Der Dampf kann außerdem zum Auffrischen älterer Gerichte sowie zum Lösen von Schmutz genutzt werden.

Auch an den Aspekt der Sicherheit sollte man denken. Leider ist das Heizelement bei einer Mikrowelle mit Grill häufig freilegend, sodass es eine gewisse Verletzungsgefahr darstellt. Generell können ein Türkontaktschalter, eine automatische Abschaltung und eine Kindersicherung eine hohe Sicherheit gewährleisten. Letztere ermöglicht es Dir, die Bedienelemente zu sperren, sodass Kinder nicht einfach Plastikspielzeug und Co. in Brand setzen können.

Bedienung

Eine gute Mikrowelle lässt sich einfach bedienen, ohne dafür einen Blick in die Anleitung werfen zu müssen. Gewährleisten können dies eindeutige Symbole sowie Beschriftungen mit Klartext. Letztere sind entweder Deutsch oder Englisch.

Klassische Mikrowellen werden über mechanische Tasten und/oder Drehregler eingestellt. Moderne Modelle werden hingegen teils komplett elektronisch über Touch-Elemente gesteuert. Hier öffnet sich sogar die Tür manchmal nur elektronisch. Bei klassischen Geräten öffnet sich die Tür entweder über einen Druckschalter oder einen Griff.

Weil eine Mikrowelle mit Grill oftmals umfassend ausgestattet ist, kann die Eingewöhnung etwas länger dauern. Die Nutzung der Grill-Funktion ist jedoch definitiv nicht unkomplizierter, als den Mikrowellen-Betrieb zur Anwendung  zu bringen.

Preis

Selbstverständlich hat auch der Preis immer einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Er muss generell in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Sofern dies nicht der Fall ist, braucht man sich über Enttäuschungen nicht zu wundern. Je mehr Funktionen und je mehr Komfort Du erwartest, desto mehr solltest Du investieren. Gleiches gilt für steigende Kapazitäten, welche herstellerunabhängig ebenso mit einem Aufpreis einhergehen.

Eine Mikrowelle mit Grill gehört nicht zu den günstigsten Modellen am Markt. Dafür ist sie aber auch vielseitig ausgestattet und universell einsetzbar. Die ersten Angebote gibt es dennoch schon für unter 100 Euro. Wenn Du allerdings ein hochwertiges und langlebiges Gerät möchtest, sollest Du eher ein dreistelliges Budget ansetzen.

Mikrowelle mit Grill – Sie hat viele Vorteile

Eine Mikrowelle mit Grill wartet mit tollen Vorzügen auf. Während der normale Mikrowellen-Betrieb nur zu einer gewissen Hitzeentwicklung am Gericht führt, wird es hier tatsächlich braun sowie knusprig. Weil man teilweise mehrere Betriebsarten miteinander kombinieren kann, gelingt auch das klassische Auftauen und Erwärmen schneller. Dennoch erfüllt diese Kombi nicht jeden Anspruch. Damit Du ihr Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir eine Tabelle erstellt:

Vorteile

  • Spart im Vergleich zur separaten Nutzung eines Grills Kosten sowie Platz ein
  • Hähnchen, Pizza, Fisch, Toast Hawaii und Brötchen werden mit einer knusprigen Bräunung versehen
  • Generell schnell in Betrieb zu nehmen
  • Einfach und intuitiv zu bedienen
  • Zumeist mit vielen, weiteren Funktionen ausgestattet (Heißluft, Automatik-Programme, Timer-Funktion)
  • Als Kombi-Gerät mit der Heißluft sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt
  • Geht mit niedrigem Stromverbrauch einher

Nachteile

  • Kombi ist mit Aufpreis verbunden
  • Arbeitet entweder nur von unten oder von oben sowie unten, jedoch niemals von allen Seiten
  • Heizelemente sind mitunter schwer zu reinigen

Kombi-Mikrowellen – Das sagt die Stiftung Warentest

> Mikrowelle mit Heißluft

> Mikrowelle mit Dampfgarer

Beliebte Mikrowellen-Hersteller

Bomann Mikrowelle

Bosch Backofen mit Mikrowelle

Siemens Einbau Mikrowelle

Bosch Einbau Mikrowelle

Neff Einbau Mikrowelle

Clatronic Mikrowelle

Siemens Backofen mit Mikrowelle

Caso Mikrowelle

Medion Mikrowelle

Sharp Mikrowelle


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.