Skip to main content

Ritter Allesschneider

Die besten Allesschneider von Ritter

Das deutsche Traditionsunternehmen Ritterwerk wurde 1905 in der Nähe von München gegründet. Die Firma hat sich auf Kleingeräte für den Haushalt spezialisiert und brachte bereits 1932 die erste Brotschneidemaschine auf den Markt. Ein Ritter Allesschneider verfügt über eine ausgereifte und zuverlässige Technik, die auch mit großen Widerständen zurechtkommt. Weil alle Geräte noch heute Made in Germany sind und hochwertige Stahl-Komponenten zum Einsatz kommen, darfst Du von der maximalen Haltbarkeit ausgehen.

Ritter Allesschneider

Welcher Allesschneider von Ritter eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Ritter Allesschneider – Diese Modelle sind zu empfehlen

Ritter E 16

Brotschneidemaschine E 16

Trotz der konsequenten Fertigung in Deutschland, kann Ritter mitunter mit einem überraschend angenehmen Preis-/Leistungsverhältnis auftrumpfen. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang der Ritter E 16 .

Dieser Allesschneider gehört der Economy-Serie an und kostet deutlich unter 100 Euro. Trotzdem kommen zu weiten Teilen haltbare Stahl-Komponenten zum Einsatz. Das Gerät wiegt 3 kg und lässt sich daher kräfteschonend handhaben. Die Maße fallen eher kompakt aus, sodass der Betrieb auch in beengten Nischen erfolgen kann. Während in der Tiefe 33,5 cm in Anspruch genommen werden, sind es in der Breite und Höhe jeweils unter 25 cm. Praktischerweise gehört eine Auffangschale direkt zum Lieferumfang. Auch ein passender Restehalter liegt bei. Du kannst im Übrigen sowohl im Momentbetrieb, als auch im Dauerbetrieb arbeiten.

Für stets zuverlässige Ergebnisse sorgt das hochwertige Wellenschliffmesser aus rostfreiem Edelstahl. Jenes verfügt über den Standard-Durchmesser von 17 cm und lässt sich universell einsetzen. Die Schnittstärke kann von maximal dünn bis auf 20 mm eingestellt werden. Bei sehr breiten Objekten kannst Du den zugehörigen Schlitten im Übrigen entfernen. Das Messer lässt sich bei Bedarf, mit der Hilfe einer Münze, ebenfalls entfernen. Des Weiteren muss man den energiesparenden ECO-Motor lobenswert hervorheben. Dieser verfügt über eine Leistungsaufnahme von lediglich 65 Watt, ist aber dennoch kraftvoll.

Alles in allem ist der E 16 ein günstiger Allesschneider von Ritter. Er eignet sich gut für normale Ansprüche und den gelegentlichen Einsatz. Dank des Wellenschliffs und des umfassenden Lieferumfangs kannst Du direkt loslegen. Sowohl Brot, Käse, als auch Wurst werden sauber durchtrennt. Weil der Motor kaum Strom benötigt, fallen die laufenden Kosten minimal aus. Die Kunden sind mit diesem Allesschneider sehr zufrieden und bezeichnen das Preis-/Leistungsverhältnis mitunter als sehr gut.

Ritter icaro 7

Ritter Test Erfahrungen

Das Angebot kippbarer Allesschneider ist leider recht eingeschränkt. Dabei versprechen diese eine besonders platzsparende Verwahrung. Ein gutes Beispiel ist hier der Ritter icaro 7 .

Dieses Modell kann bereits höhere Ansprüche zufriedenstellen. Es besteht aus Vollmetall und kommt daher auch mit widrigen Bedingungen problemlos zurecht. Aufgebaut beansprucht das freistehende Gerät in der Tiefe 34 cm, in der Breite 24 cm und in der Höhe 20 cm Platz. Zusammengeklappt sind es in der Breite hingegen nur noch 10 cm. Das Gewicht beschränkt sich auf 3,6 kg, womit die Handhabung komplikationsfrei gelingen wird. Zum weiteren Lieferumfang gehören eine deutsche Betriebsanleitung, eine Auffangschale, ein Restehalter sowie ein passender Schneidegutschlitten. Letzterer ist 20 cm breit, sodass auch breite Objekte gut aufliegen können.

Das Messer ist auch hier mit einem Wellenschliff versehen und verfügt über einen Durchmesser von 17 cm. Dementsprechend steht einem universellen Einsatz nichts im Wege. Eine hohe Sicherheit gewährleistet dabei das 2-Finger-Einschaltsystem. Ein unbeabsichtigtes Einschalten ist also eher nicht möglich. Im Dauerbetrieb schaltet sich das Gerät zudem nach 5 Minuten automatisch ab. Die Schnittstärke lässt sich übrigens auf maximal 14 mm einstellen. Darüber hinaus ist auch hier der effiziente ECO-Motor verbaut, welcher nur 65 Watt benötigt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der icaro 7 ein beliebter Allesschneider von Ritter ist. Er besteht aus massivem Stahl, lässt sich aber dennoch kräfteschonend handhaben. Dank der Kippbarkeit kann er zudem platzsparend verwahrt werden. Das Gerät macht nicht nur optisch einiges her, sondern leistet Dir auch im Umgang mit harten Widerständen tadellose Dienste. Trotzdem halten sich der Stromverbrauch und die Geräuschkulisse arg in Grenzen. Die Kunden sind von diesem Modell zu weiten Teilen begeistert.

Ritter AES 62 SL Multi Schneider

Einbau Multi Schneider

In manchen Situationen macht es Sinn, als Bauform ein Einbau-Gerät vorzuziehen. Diese Multi Schneider verfügen bei Ritter über eine besonders beeindruckende Funktionalität. Eindrucksvoll beweist das der Ritter AES 62 SL .

Dieser Allesschneider kann in jede Standard-Schublade einer Breite von 45 cm eingebaut werden. Der Einbau gelingt zügig und unkompliziert. Fährst Du die Schublade heraus, lässt sich der Multi Schneider mit nur einem Handgriff in Position bringen (Aufstellbeschlag verriegelt sich selbstständig). Hier merkt man direkt, dass alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind. Die Auffangschale besteht aus rostfreiem und poliertem Edelstahl, weshalb sie sehr hochwertig wirkt. Zudem gehören eine Restehalter und ein Haltewinkel für den Fingerschutz zum Lieferumfang.

Des Weiteren ist das Wellenschliffmesser hier extra verstärkt, damit es dem Dauereinsatz bestmöglich gewachsen ist. Es verfügt über einen Durchmesser von 17 cm. Die Schnittstärke kann auf bis zu 14 mm erweitert werden. Wenn sie festlegt wurde, kann das Gerät aus Gründen der Sicherheit nicht mehr eingeklappt werden. Ein Sicherheits-Moment- und Dauerschalter runden den sicheren Umgang ab. Außerdem erfolgt eine automatische Abschaltung nach 5 Minuten Dauerbetrieb. Darüber hinaus gewährleistet auch hier der 65-Watt-ECO-Motor die maximale Effizienz.

Insgesamt ist der AES 62 SL ein hochwertiger Allesschneider von Ritter. Er passt in jede Schublade einer Standard-Breite ab 45 cm. Der Einbau, das Aufklappen sowie das Einklappen gelingen sehr einfach. Im Betrieb darfst Du beste Schneide-Ergebnisse erwarten, denn das Messer wird hier noch einmal extra verstärkt. Die Kunden sind von diesem Multi Schneider absolut überzeugt. Laut einigen Erfahrungen halten die Geräte der Einbau-Serie mitunter über 30 Jahre.

Ritter Allesschneider – Darauf sollte man generell achten

Maße, Gewicht & Optik

Ritter bietet im Bereich der Allesschneider beide Bauformen an: Einbau-Geräte und freistehende Modelle. Die Einbau-Geräte integrieren sich natürlich perfekt in die Küche. Dafür bedarf es allerdings zunächst etwas mehr Zeit sowie handwerkliche Fähigkeiten. Die freistehenden Modelle sind beliebter, weil sie sich schneller in Betrieb nehmen lassen sowie jederzeit mobil umgestellt werden können.

Weil zunächst alles im Zeichen der Platzwahl steht, lohnt sich im Voraus ein Blick auf die Maße. Die Einbau-Geräte können, je nach Modell, in Standard-Schubladen einer Breite zwischen 30 und 50 cm eingebaut werden. Die freistehenden Modelle nehmen in der Breite und Höhe zumeist unter 40 cm ein. Die Tiefe kann hingegen mitunter etwas ausgeprägter ausfallen. Manche Modelle, wie icaro 7, kann man nach der Nutzung einklappen und besonders platzsparend verwahren.

Prinzipiell gelingt die Inbetriebnahme bei sämtlichen Modellen komplikationsfrei, was vor allem an den gut verständlichen Betriebsanleitungen liegt. Bei einem freistehenden Modell musst Du lediglich darauf achten, dass sich ein gewöhnlicher Stromanschluss (220-240V) in der Nähe befindet.

Weil Ritter auf hochwertige Fertigungsmaterialien setzt, fällt das Gewicht der Allesschneider tendenziell höher aus. Vollstahl und ein massiver Glaseinsatz bringen eben mehr Gewicht auf die Waage, als Kunststoff. Die Geräte zwischen 3 und 5 kg, lassen sich aber dennoch recht kräfteschonend handhaben sowie tragen. Nur die massiven Modelle des Herstellers wiegen 7 kg und mehr.

In Sachen Optik ist die Auswahl eher eingeschränkt. Sämtliche Allesschneider von Ritter verfügen über eine ähnliche Aufmachung in Silber (Edelstahl). Schwarze Elemente runden ein hochwertiges und zeitloses Design im Bauhaus-Stil ab.

Leistung

Die Leistung wird in der Einheit Watt ausgewiesen. Sie kann grundsätzlich darüber Aufschluss geben, welche Widerstände bewältigt werden können. Aus verschiedenen Gründen macht es jedoch keinen Sinn, stur auf hohe Leistungswerte zu achten.

Grundsätzlich fällt die Leistung bei einem Allesschneider von Ritter recht niedrig aus. Standardmäßig beläuft sie sich auf 65 Watt. Trotzdem schaffen es die Geräte, mit vielen Widrigkeiten zurechtzukommen. Das liegt vor allem am hochwertigen und scharfen Messer. Die Top-Modelle des Herstellers leisten ca. 130 Watt.

Weil sich die Leistung im Übrigen teils automatisch an die tatsächlichen Anforderungen anpasst, müssen keine Unfälle mit den Lebensmitteln befürchtet werden. Bei billigen Anbietern ist das schon anders. Hier wirken mitunter permanent 170 und mehr Watt auf Brot und Co. ein, sodass das Innere beispielsweise zerfleddern kann.

Die Wattzahl definiert in Form der Leistungsaufnahme außerdem den Stromverbrauch. In diesem Zusammenhang kann sich Ritter besonders hervortun. Weil keine hohe Leistung im Dauerbetrieb abgerufen wird, fallen die Stromkosten moderat aus.

Funktionsumfang

Wie hochwertig und komfortabel ein Allesschneider ist, entscheidet sich zu weiten Teilen über dessen Funktionen. Ein Exemplar von Ritter kann mit vielen Funktionen ausgestattet sein. Welche davon besonders hilfreich sind, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

Gute Modelle des Herstellers können sowohl im Momentbetrieb, als auch im Dauerbetrieb arbeiten. Der Momentbetrieb ist für den sicheren Kurzeinsatz ausgelegt. Hier musst Du permanent einen Knopf gedrückt halten. Für umfassendere Aktivitäten empfiehlt sich der Dauerbetrieb. Dass es hier auch kein schwerwiegendes Unfallpotenzial gibt, gewährleistet nach 5-10 Minuten eine automatische Abschaltung.

Um universell agieren zu können, muss sich die Schnittstärke verstellen lassen. Bei den Einsteiger-Modellen gelingt dies zwischen 0 und 15 mm. Die teuren Geräte überschreiten bei Bedarf 20 mm. Die Möglichkeit, die Geschwindigkeit manuell zu variieren, gibt es zumeist nicht, weil sie automatisch angepasst wird.

Essentiell ist ein Restehalter. Dieser hilft Dir insbesondere beim Schneiden dünner Scheiben dabei, mit den Fingern nicht zu nahe an das Messer zu gelangen.

Sofern sich der Schlitten im Neigungswinkel verstellen lässt, kannst Du Dir beim Schneiden zusätzlich die Schwerkraft zu Nutze machen. Harte und dicke Objekte lassen sich dann besonders zuverlässig durchtrennen.

Für einen geringen Stromverbrauch sorgt darüber hinaus der ECO-Modus. Weil dieser die Leistungsaufnahme an die tatsächlichen Anforderungen anpasst, musst Du keine unnötig hohen Stromkosten befürchten.

Messer

Das Messer ist der Fixpunkt eines Allesschneiders. Ist jenes von einer schlechten Qualität, funktioniert das ganze Gerät nicht vernünftig. Ein Allesschneider von Ritter ist mit einem hochwertigen Messer aus Stainless Steel ausgestattet.

Häufig ist es mit einem Wellenschliff versehen, weshalb einem flexiblen Einsatz nichts im Wege steht. Derartige Messer können nämlich sowohl weiche Objekte schonend durchtrennten, als auch harte.

Der Durchmesser beläuft sich häufig auf 17 cm. Dieser Wert hat sich als Standard etabliert. Der Schneide-Radius kann sich damit einhergehend auf bis zu 8,5 cm belaufen. Dies genügt für viele Arten von Brot, Käse sowie Wurst.

Dass sich besonders weiche und fettige Lebensmittel gut lösen, kann eine Anti-Haftbeschichtung gewährleisten. Für härtere Objekte, wie den Kanten eines Brotes, eignen sie sich jedoch nicht, da der Schliff glatt ist. Somit muss hier dann ein Austausch stattfinden.

Des Weiteren kann ein elektrolytisch politiertes Messer für einen besonders geringen Pflegeaufwand sorgen. Hier ist die Oberfläche besonders glatt, weshalb nichts kleben bleibt.

Wenn Du im Übrigen sehr viel mit dem Allesschneider arbeiten möchtest, kann eine Titan-Beschichtung den Verschleiß auf ein Minimum reduzieren. Deren Aufpreis ist jedoch eigentlich nur bei der täglichen Nutzung zu rechtfertigen.

Sicherheit

Im Umgang mit einem scharfen Messer ist es unabdingbar, auf eine hohe Sicherheit Wert zu legen. Ein Allesschneider von Ritter kann mit diversen Sicherheits-Funktionen glänzen.

Um ein unabsichtliches Einschalten zu verhindern, wird entweder ein 2-Finger-Einschaltsystem oder ein Wippschalter verbaut. Hier muss somit immer eine zusätzliche Taste gedrückt werden.

Des Weiteren kann ein Überlastungsschutz im Ernstfall verhindern, dass ein Knochen vom Finger abgetrennt wird. Registriert das Gerät in diesem Zusammenhang einen zu großen Widerstand, schaltet es sich unmittelbar ab.

Außerdem kann eine Kindersicherung vorhanden sein. Dank dieser ist es möglich, die Bedienelemente über einen kleinen Hebel zu verriegeln. Kinder können in diesem Fall nicht einfach den Betrieb aufnehmen.

Darüber hinaus ist es auch gut, wenn die Maschine selbst geschützt wird. Sie darf nicht überhitzen, denn dieser Umstand begünstigt einen schnellen Verschleiß. Ist ein Thermoschutz verbaut, schaltet sich das Gerät bei einer übermäßigen Belastung automatisch ab.

Preis

Natürlich nimmt auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Suche. Hier müsste man eigentlich annehmen, dass die Produktion in Deutschland mit einem kräftigen Aufpreis verbunden ist. Dem ist bei Ritter jedoch nicht so. Um auch preiswerte Modelle anbieten zu können, wurde die Economy-Serie ins Leben gerufen. Hier genügt bereits ein Budget ab 70 Euro.

Im Allgemeinen macht es Sinn, dass die Kosten in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ist dies nicht der Fall, ist das Potenzial gegenüber Enttäuschungen auf jeden Fall gegeben. Wenn Du einen hohen Anspruch an die Qualität und Funktionalität hast, solltest Du bereit sein, mindestens 150 Euro zu investieren.

Ritter Allesschneider – Der Hersteller hat viele Vorteile

Die Allesschneider von Ritter warten mit tollen Vorzügen auf. Sie werden, je nach Modell, aus besonders hochwertigen Materialien gefertigt und versprechen eine lange Haltbarkeit. Obwohl das Unternehmen restlos in Deutschland produziert, bietet es dennoch auch preiswerte Einsteiger-Geräte an. Augenscheinliche Nachteile lassen sich daher tatsächlich nicht ausmachen. Folgende Vorteile hat Dir der Hersteller zu bieten:

  • Fertigung konsequent in Gröbenzell bei München
  • Probate Auswahlmöglichkeiten aus den Serien Premium, Comfort und Economy
  • Du kannst sowohl auf Einbau-Geräte, als auch freistehende Modelle zurückgreifen
  • Auch günstige Modelle werden angeboten
  • Tadellose Funktionalität, welche Platz einspart und sich intuitiv nutzen lässt
  • Geräte sind leistungsfähig, verbrauchen aber dennoch kaum Strom (ECO-Motor)
  • Zeitloses Design im Bauhaus-Stil
  • Bei sachgemäßem Umgang halten die Premium-Geräte locker 30 Jahre und mehr
  • Service wird großgeschrieben (Geräte kann man einsenden sowie reparieren lassen)

Der einzige Nachteil der Geräte von Ritter ist eventuell die Tatsache, dass das Design stets einheitlich ist. Ausgefallene Optiken wird man hier nicht finden.

Im Video: Das ist die Firma ritterwerk

> Allesschneider klappbar

> Fritteuse ohne Fett


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.