Skip to main content

Bosch Induktionskochfeld

Die besten Induktionskochfelder von Bosch

Das deutsche Traditionsunternehmen Bosch genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Die Firma verfügt in zahlreichen Branchen über eine ausgewiesene Expertise. In Kooperation mit Siemens ist sie, in Form der BSH GmbH (Bosch Siemens Hausgeräte), Europas größter Anbieter von Haushaltsgeräten. Ein Bosch Induktionskochfeld zeichnet sich in erster Linie durch eine hochwertige Verarbeitung und einen hohen Bedienkomfort aus.

Bosch Induktionskochfeld

Welches Induktionskochfeld von Bosch zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei dessen Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Bosch Induktionskochfeld – 3 empfehlenswerte Modelle

Bosch PXX675DC1E Serie 8

Serie 8 60 cm Bosch

Die Serie 8 stellt die Spitzenklasse der Induktionskochfelder von Bosch dar. Sie erfreut sich daher einer besonderen Wertschätzung. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang das Modell Bosch PXX675DC1E Serie 8 .

Das Feld ist 60 cm breit und beansprucht in der Tiefe 52 cm. Damit einhergehend ist es gut für Paare sowie kleine Familien geeignet. Laut Hersteller sollte die Stärke der Arbeitsplatte mindestens bei 3 cm liegen. Die Optik ist sicherlich nicht alltäglich. Es stehen 4 Heizelemente parat, jedoch kannst Du bis zu 8 kleine Gefäße probat erhitzen. Zudem können links und rechts 2 XXL-Zonen entstehen, um große Schmorgerichte, Fischtöpfe usw. versorgen zu können. Dank der Funktion PowerBoost musst Du Dich selbst bei solchen Vorhaben nicht in Geduld üben. Die Bedienung gestaltet sich relativ unkompliziert, sodass man sich schnell zurechtfindet (DirectSelect Premium).

Dank der Funktion QuickStart und der Topferkennung darfst Du stets einen zügigen sowie effizienten Vorgang erwarten. 17 verschiedene Leistungsstufen gewährleisten einen universellen Umgang. Zudem sorgt der integrierte Braten-Sensor dafür, dass die Gerichte stets auf den Punkt gelingen. Weil Du den Vorgang jederzeit unterbrechen kannst (ReStart), sowie Mahlzeiten warmhalten kannst, muss kein Stress befürchtet werden. Lobenswert erwähnen muss man darüber hinaus die zahlreichen Sicherheits-Funktionen. Dazu zählen u.a. eine zweistufige Restwärmeanzeige, eine automatische Abschaltung und eine Wischschutzfunktion.

Alles in allem ist das PXX675DC1E Serie 8 ein empfehlenswertes Induktionskochfeld von Bosch. Es wartet mit 4 Heizelementen auf, deren Nutzungsmöglichkeit sich zwischen 2 XXL-Zonen und 8 Mini-Zonen variabel einteilen lässt. Die automatische Topferkennung sorgt für einen sicheren und effizienten Umgang. Darüber hinaus gewährleisten die Schnellaufheizung und die Timer-Funktion einen hohen Komfort. Weitere Highlights sind der MoveMode und die Kindersicherung. Die Kunden sind mit diesem Induktionskochfeld zu weiten Teilen zufrieden.

Bosch Serie 6 PIE631FB1E

Serie 6 PIE631FB1E Einbau

Normalerweise steht Bosch nicht gerade für günstige Preise. Dennoch hat der Hersteller einige Modelle in diesem Segment anzubieten. Besonders beliebt ist dabei das Bosch Serie 6 PIE631FB1E .

Dieses Induktionskochfeld verfügt ebenfalls über die Standard-Breite von 60 cm und kommt daher für viele Haushalte in Frage. Zudem ist es autark, wodurch sich eine flexible Platzwahl ergibt. Zu beachten gilt es dabei, dass die Arbeitsplatte über eine Stärke von 5 cm verfügen sollte, damit das Gerät flächenbündig abschließt. Es ist recht schlicht gehalten, macht aber dennoch einen wertigen Eindruck. Dir stehen 4 Kochzonen zur Verfügung, weshalb sich die Familie auf jeden Fall probat versorgen lässt.

Die Bedienung gestaltet sich intuitiv über Touch-Elemente, welche mit eindeutigen Symbolen versehen sind. Im Vergleich zu einem klassischen Elektrokochfeld hält sich die Wartezeit arg in Grenzen. Dank der PowerBoost-Funktion und einer Leistungsaufnahme von 7400 Watt, kannst Du alle Flächen bei Bedarf schnell aufheizen. Laut Hersteller wird die Leistung dadurch zu Beginn um 50 % gesteigert. Ein besonders hoher Komfort stellt sich natürlich bei der Nutzung des Timers ein. Außerdem legt Bosch auch hier Wert auf eine hohe Sicherheit.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Serie 6 PIE631FB1E ein günstiges Induktionskochfeld von Bosch ist. Es ist bewusst schlicht gehalten, sodass man sich sofort mit allem zurechtfindet. Bereits der Einbau gelingt schnell und komplikationsfrei. Im Anschluss kannst Du auf bis zu 4 Flächen zügig schmackhafte Speisen zubereiten. Dabei unterstützen Dich die Schnellaufheizung und die direkt anwählbaren Felder. Die Kunden sind vom Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt.

Bosch PXY875DC1E Serie 8

80 cm Test Erfahrungen

Auch hohe Ansprüche kann die Firma Bosch im Bereich der Induktionskochfelder zufriedenstellen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Modell Bosch PXY875DC1E Serie 8 .

Dieses Gerät ist 80 cm breit und bietet Dir somit besonders viel Platz. Daher ist es die ideale Wahl in Familien sowie generell für die Zubereitung von großen Mahlzeiten. In der Tiefe werden 51 cm eingenommen, womit sich der Platzbedarf ingesamt noch in Grenzen hält. Optisch macht das Modell einiges her. Wenngleich auf den ersten Blick nicht im Bild wahrnehmbar, ist ein dezenter Edelstahl-Rahmen vorhanden. Im ausgeschalteten Zustand ist im Übrigen nur der Einschalter zu sehen. Die anderen Elemente erscheinen, sobald Du jenen betätigst. 4 Heizelemente und bis zu 8 Kochfelder lassen kaum Möglichkeiten offen.

Während die Temperatur manuell 17-fach verstellt werden kann, kann der smarte Braten-Sensor jene 5-fach regulieren, damit eine optimale Bräunung entsteht. Über FlexInduction kannst Du zudem 2 XXL-Zonen bilden, welche selbst große Bräter schnellstmöglich mit Hitze versorgen (QuickStart erkennt Bodenfläche präzise). Dafür sorgt nicht auch zuletzt die Schnellaufheizung PowerBoost. Prinzipiell muss man hier gar keine Funktionen missen. Du kannst gleichzeitig Vorkochen, Fortkochen und Warmhalten. Darüber hinaus steht Dir ein Timer mit automatischer Abschaltung zur Verfügung. Selbstverständlich kommen hier zudem alle Sicherheits-Funktionen zur Anwendung, die Bosch zu bieten hat.

Im Gesamten ist das PXY875DC1E Serie 8 ein hochwertiges Induktionskochfeld von Bosch. Es bietet auch großen Familien und XXL-Speisen genügend Platz. Die Einteilung der Flächen kann flexibel an Deine Bedürfnisse angepasst werden. Trotz des umfassenden Funktionsumfangs, gestaltet sich die Bedienung selbsterklärend. Weitere Highlights sind der Timer und die Möglichkeit, parallel Speisen vorzuwärmen, zu kochen und warmzuhalten. Die Kundenmeinungen sind dennoch etwas zwiegespalten. Mitunter wird moniert, dass das Glas Kratzer fängt, was andere Kunden wiederum nicht teilen. Bosch ist hier jedoch ohnehin sehr kulant.

Bosch Induktionskochfeld – Darauf solltest Du grundsätzlich achten

Bauform & Auswahlmöglichkeiten

Kochfelder lassen sich im Allgemeinen in freistehende Exemplare und Einbau-Geräte differenzieren. Von Bosch werden nur letztere angeboten. Da jedoch beide Vor- und Nachteile mit sich bringen, erwähnen wir der Vollständigkeit halber auch beide.

Freistehende Modelle sind für den mobilen Einsatz beim Camping und bei Veranstaltungen (Suppe/Glühwein aufwärmen usw.) gedacht. Du kannst sie überall dort einsetzen, wo sich ein normalerer Stromanschluss in der Nähe befindet (220-240V). Da die Geräte platzsparend sind, können sie auch in beengten Nischen betrieben werden, haben jedoch oftmals nur 2 Koch-Zonen.

Das Einbau-Induktionskochfeld ist die erste Wahl in der stationären Küche. Es gilt als hochwertig und gewährleistet eine harmonische Optik, da es flächenbündig abschließt. Zur Inbetriebnahme sind allerdings handwerkliche Arbeiten sowie etwas mehr Zeit erforderlich. Dafür kannst Du im Anschluss von einer umfassenden Funktionalität und einem großen Leistungsvermögen profitieren. Je nach Größe, können Dir bis zu 7 normale Zonen oder bis zu 3 XXL-Zonen zur Verfügung stehen.

Die Firma Bosch bietet aktuell 33 verschiedene Induktionskochfelder an, die entweder autark oder herdgebunden agieren. Es stehen Modelle für jede Haushaltsgröße zur Wahl (Breite in cm):

  • 30 cm
  • 60 cm
  • 80 cm
  • 90 cm

Ein autarkes Induktionskochfeld stellt eine besonders flexible Platzwahl in Aussicht. Herdgebundene Felder bieten hingegen den Vorteil, dass für 2 Komponenten (Kochen und Backen) quasi nur eine einmalige Inbetriebnahme erforderlich ist.

Die Inbetriebnahme gestaltet sich grundsätzlich zügig sowie unkompliziert. Dafür sorgen eine verständliche Betriebsanleitung sowie die Tatsache, dass sämtliches Montagematerial beilegt. Die BSH GmbH montiert stets alles vor, was möglich ist. Du musst lediglich darauf achten, dass sich ein gewöhnlicher Stromanschluss (220-240V) in der Nähe befindet. Das beiliegende Netzkabel ist mindestens 1,1 Meter lang.

Maße, Gewicht & Optik

Die Maße spielen bei einem Einbau-Gerät eine wichtige Rolle. Ein Bosch Induktionskochfeld kann gleichermaßen klein wie massiv ausfallen, womit für jeden Bedarf etwas dabei ist. Die Ausmaße müssen sich an dem zur Verfügung stehenden Platz und der Anzahl der zu versorgenden Personen orientieren.

Als Standard haben sich eine Breite von 60 und 80 cm etabliert. Jene eignet sich gut für normale Haushaltsgrößen und Familien. Die Tiefe beläuft sich standardmäßig auf 51 cm. Hier hat Bosch sowohl diverse Modelle der Serie 6, als auch der Serie 8 auf Lager.

Für den sporadischen Einsatz in kleinen Haushalten hat Bosch das Modell Domino Serie 6 parat. Dieses ist nur 30 cm breit und bietet 2 Kochstellen. Es kann bei Bedarf mit weiteren Flächen des Herstellers kombiniert werden.

Für das Versorgen größerer Gruppen und die Zubereitung von XXL-Gerichten hat Bosch 90 cm breite Induktionskochfelder auf Lager. Diese können auch im Gewerbe zum Einsatz kommen.

Das Eigengewicht bewegt sich, je nach Größe, zwischen 4 und über 20 kg. Somit erfolgt die Lieferung klassisch per Paketdienst. Zudem kannst Du davon ausgehen, Dein Wunschmodell alleine handhaben sowie einbauen zu können.

Damit ein autarkes Induktionskochfeld von Bosch flächenbündig abschließt, sollte die Stärke der Arbeitsplatte bei mindestens 5 cm liegen. Der Einbau kann bereits ab einer Stärke von 3 cm stattfinden.

In Sachen Optik muss man festhalten, dass sich Induktionskochfelder kaum voneinander unterscheiden. Bei einem Bosch Induktionskochfeld kommt, ebenso wie bei anderen Herstellern, schwarze Glaskeramik zum Einsatz. Du kannst aber entscheiden, ob Du eine silberne Edelstahl-Einfassung vorziehst oder nicht.

Funktionalität

Wie hochwertig und komfortabel Dein Wunschmodell ist, entscheidet zu weiten Teilen dessen Funktionsumfang. Ein Bosch Induktionskochfeld kann weitreichend ausgestattet sein. Welche Funktionen dabei besonders hilfreich sein können, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

Ganz allgemein sollte sich die Temperatur in einem breiten Spektrum verstellen lassen, damit universelle Möglichkeiten wahrgenommen werden können. Bei Bosch ist dies der Fall, denn oftmals stehen Dir 17 verschiedene Leistungs-Stufen zur Verfügung.

Hochwertige Modelle sind mit dem PerfectFry-Bratensensor ausgestattet. Dieser kann die Temperatur eigenständig, in 5 verschiedenen Stufen, laufend optimieren, sodass die optimale Bräunung zur Geltung kommt.

Dass sich sowohl große als auch kleine Gefäße gleichmäßig erhitzen lassen, gewährleistet die vorhandene Topferkennung. Sie sorgt dafür, dass sich die Wärme auch nur dort entfaltet, wo sie nötig ist. Zudem kannst Du, dank FlexZone, zwei Zonen zu einer XXL-Zone kombinieren, wodurch die Möglichkeiten noch einmal erweitert werden.

Wenn Du es besonders eilig hast, kannst Du von der Funktion PowerBoost/PanBoost Gebrauch machen. Hier wird unmittelbar die volle Leistung entfaltet, sodass die Aufheizzeit auf ein Minimum reduziert wird.

Für einen hohen Komfort sorgt des Weiteren eine Timer-Funktion. Über jene kannst Du den Start und die Fertigstellung bereits im Voraus festlegen. Hektische und stressige Situationen lassen sich damit einhergehend präventiv verhindern. Üblicherweise lässt sich die Zeitschaltuhr auf maximal 99 Minuten programmieren.

Weiterhin praktisch ist eine ReStart-Funktion. Dank ihr kannst Du den Kochvorgang unterbrechen und an geeigneter Stelle wieder fortsetzen. Dadurch wird es bedenkenlos möglich, zwischenzeitlich zur Haustür zu gehen oder Telefongespräche anzunehmen.

Darüber hinaus kannst Du mit Hilfe des MoveMode die Kochstellen in unterschiedliche Stufen des Fortschritts einteilen (Ankochen, Fortkochen, Warmhalten). In diesem Fall kannst Du sehr individuelle Speisen zubereiten und jene allesamt zeitgleich servieren.

Für eine hohe Sicherheit sorgen bei einem Bosch Induktionskochfeld zumeist eine zweistufige Restwärmeanzeige, eine automatische Sicherheitsabschaltung, eine Kindersicherung und eine Wischschutzfunktion. Doch dazu nun mehr.

Sicherheit

Im Umgang mit hohen Temperaturen darf der Aspekt der eigenen Sicherheit selbstverständlich auch nicht zu kurz kommen. Folgende Funktionen können jene maßgeblich verbessern:

Automatische Sicherheitsabschaltung: Gerät schaltet Kochzonen automatisch ab, wenn für einen ungewöhnlich langen Zeitraum keine Aktivitäten erfolgt sind.

Restwärmeanzeige: Zeigt an, wie heiß die Heizelemente noch sind.

Überhitzungsschutz: Verringert die Brandgefahr, weil er beispielsweise leere Gefäße erkennt und hier unmittelbar die Temperatur reduziert.

Kindersicherung: Ermöglicht das Sperren der Bedienelemente.

Ein Bosch Induktionskochfeld ist häufig mit diversen Sicherheits-Features ausgestattet und kann daher als sicher eingestuft werden. Generell bieten Induktionskochfelder in diesem Zusammenhang den Vorteil, dass die Hitze nur am Gefäß entsteht, sodass man nicht so schnell Gefahr läuft, sich zu verbrennen.

Energieverbrauch

Der Verbrauch eines Induktionskochfeldes ist nicht unerheblich. Damit rasch hohe Temperaturen erzeugt werden können, liegt die Leistungsaufnahme häufig bei über 7000 Watt. Große Felder arbeiten sogar teils mit über 10.000 Watt.

Es macht also definitiv Sinn, auf eine probate Effizienz zu achten. Effiziente Modelle schonen nicht nur Deinen Geldbeutel bei den laufenden Kosten, sondern auch die Umwelt, und sind daher stets die erste Wahl.

Leider weisen die Hersteller im Bereich der Induktionskochfelder per se keine Energieeffizienzklasse aus. Daher muss man selbst einen guten Kompromiss aus Verbrauch und Leistung finden. Zu bedenken gilt es dabei, dass ein großes Leistungsvermögen auch Vorteile hat. Hier fällt die Aufheizzeit besonders kurz aus. Zudem kann die erreichbare Maximaltemperatur dadurch hoch ausfallen.

Gemeinhin kann man sagen, dass ein Bosch Induktionskochfeld über durchschnittliche Verbrauchswerte verfügt. Im Vergleich zu klassischen Elektro-Kochfeldern wird Strom gespart, da die Hitze nur unter dem Gefäß entsteht. Dies gewährleistet die automatische Topferkennung.

Preis

Natürlich nehmen auch die Kosten Einfluss auf die Entscheidung. Ein Induktionskochfeld von Bosch kann sowohl preiswert, als auch hochpreisig sein. Es können daher viele Ansprüche abgedeckt werden. Während die ersten Modelle der Serie 6 ab 350 Euro erhältlich sind, erfordern die Top-Modelle der Serie 8 teilweise ein vierstelliges Budget.

Generell sollte der Preis in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ist dies nicht der Fall, besteht definitiv ein erhöhtes Potenzial, enttäuscht zu werden. Wenn Du eine umfassende Funktionalität und eine lange Haltbarkeit erwartest, solltest Du mindestens 500 Euro investieren. Für smarte Technologien, wie die Verbindung mit dem Smartphone, kann hingegen ein Preis von weit über 1000 Euro fällig werden. Mit einer steigenden Größe geht ebenfalls, unabhängig vom Hersteller, ein Aufpreis einher.

Bosch Induktionskochfeld – Es hat viele Vorteile zu bieten

Ein Induktionskochfeld von Bosch wartet definitiv mit vielen Vorzügen auf. Es stehen Modelle für alle Haushaltsgrößen zur Wahl. Jene lassen sich allesamt schnell in Betrieb nehmen sowie unkompliziert bedienen. Mitunter gelingt sogar die Integration ins Smart Home. Dennoch spricht nicht alles für den Hersteller. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Probate Auswahlmöglichkeiten aus 33 Modellen
  • Es stehen sowohl kompakte, als auch massive Felder zur Verfügung
  • Faires Preis-/Leistungsverhältnis
  • Schnelle Inbetriebnahme
  • Unkomplizierte Bedienung dank eindeutigen Symbolen und/oder Beschriftungen mit Klartext
  • 17 Leistungsstufen ermöglichen universelle Nutzungsmöglichkeiten
  • Aufheizzeit fällt sehr kurz aus, sodass keine Wartezeit eingeplant werden muss
  • Aufteilung der Zonen kann variabel angepasst werden (FlexZonen)
  • Bratensensor kann Leistung eigenständig optimieren und dadurch stets perfekte Ergebnisse garantieren (PerfectFry)
  • Niedriger Stromverbrauch, da Energie nur unterhalb der Gefäße zur Anwendung kommt
  • Smart Home Connect ermöglicht Steuerung und Kontrolle über das Smartphone
  • Dunstabzug nach unten kann ins Feld integriert sein

Nachteile

  • Teilweise gibt es bereits nach einigen Monaten Aussetzer beim Touch-Display (Bosch Kundenservice tauscht Einheit dann kulant aus)
  • Es wird ferromagnetisches Geschirr benötigt

Im Video: Bosch stellt die hauseigene Serie 8 vor

> Bosch Mum 5

> Bosch Retro Kühlschrank

> Bosch Kühl Gefrierkombination

> Bosch Backofen mit Mikrowelle

> Bosch Einbau Mikrowelle

> Bosch Kaffeemaschine

> Bosch Kaffeevollautomat

> Bosch Backofen

> Bosch Dunstabzugshaube

> AEG Induktionskochfeld

> Neff Backofen 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.